Home Naturwissenschaften Biologie Bakterielle Belastung von Biofleisch

Bakterielle Belastung von Biofleisch

In aufwendigen Testverfahren nahm die „Stiftung Warentest“ nicht eingefrorene Hähnchenschenkel aus dem Sortiment von diversen Supermärkten genauer unter die Lupe. Dabei wurden zahlreiche Keime und Erreger gefunden. Bedenklich: Auch in den Schenkeln der biologisch gehaltenen Hühner wurden Keime wie beispielsweise der Durchfallerreger Campylobacter und Bakterien wie die Listerien entdeckt.

Wie gefährlich sind Listerien?

Listerien sind vornehmlich in Fleisch, Wurstwaren und Milchprodukten zu finden, wobei sie in der Regel für den Menschen ungefährlich sind. Doch sollte beispielsweise ein geschwächter Organismus auf die Bakterien reagieren, kann es zu schwerem Durchfall und Erbrechen kommen. Meist ist auch hohes Fieber ein Anzeichen für diese Art von Infektion, die in der Medizin als Listeriose bezeichnet wird. Für den Befall der Lebensmittel mit den Erregern wird in erster Linie mangelnde Hygiene als Ursache angegeben.

Selbst der Testsieger ist nur durchschnittlich

Insgesamt wurden fünf Bio-Hähnchenschenkel von der „Stiftung Warentest“ überprüft. Selbst der Testsieger konnte jedoch nur die Note „Befriedigend“ erreichen. Dennoch könnt ihr beruhigt sein: Es wurden weder Salmonellen noch Bakterien gefunden, die gegen Antibiotika resistent sind. Für optimale Lebensmittelsicherheit solltet ihr rohes Hähnchenfleisch hygienisch gekühlt und getrennt von anderen Speisen aufbewahren und verarbeiten. Reinigt nach der Verarbeitung die Küchenwerkzeuge und eure Hände gründlich mit warmem Wasser und einem milden Reinigungsmittel.

IMG: Andrea Wilhelm – Fotolia

Mehr laden
Load More In Biologie
Comments are closed.

Mehr Wissen

Weniger Stress im Alltag – so klappt es mit der Entspannung

Unser Alltag ist voll von Terminen und Aufgaben – oft bleibt kaum genug Zeit, einfach mal …