Home Allgemeinwissen Berlin – eine Metropole zum Staunen

Berlin – eine Metropole zum Staunen

Berlin ist sehr kompakt. Die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten liegen alle sehr dicht beieinander und sind bequem zu Fuß zu erreichen. Ausgangspunkt kann das Brandenburger Tor sein. Nicht weil es so ein überragendes Baudenkmal ist, sondern der geschichtspolitischen Bedeutung wegen, gelegen im Zentrum der Stadt, und gegenüber dem berühmtesten Hotels Berlins, dem „Adlon“. Nicht weit entfernt das Regierungsviertel mit dem Reichstag, dem Kanzleramt, aber auch der Spree und dem neuen Hauptbahnhof. Gleich neben dem Brandenburger Tor die Baustelle der neuen amerikanischen Botschaft und das nicht nur eindrucksvolle, sondern auch sehr informative Holocaust-Denkmal. Und noch ein Stück weiter der Potsdamer Platz mit seinem imposanten Hochhaus-Ensemble. Der Kurz-Urlauber kann dies alles an einem Tag besuchen.

Was niemals fehlen sollte, ist das große und vielfältige kulturelle Angebot der Stadt. Zum Beispiel die Museen. Zu einem Berlin-Besuch gehört immer auch die Museumsinsel, beeindruckend restauriert und mit Exponaten, die einmalig auf der Welt sind. Das „Alte Museum“, das „Neue Museum“, das „Pergamonmuseum“, die „Alte Nationalgalerie“ und das Prunkstück, das „Bode-Museum“. Das gesamte Gebäude-Ensemble ist von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt worden. Kunstfreunde schaffen es nicht, alles an einem Tag zu besichtigen. Doch die Zahl aller anderen Museen ist so groß, dass deren Aufzählung unmöglich ist. Eines der originellsten und kleinsten Museen ist das „Museum der Unerhörten Dinge“ in der Crellestraße 5. Hier kann man nur staunen.

Einen fantastischen Überblick bekommt man natürlich vom Fernsehturm am Alexanderplatz aus, an dem auch das wunderschöne „Rote Rathaus“ zu besichtigen ist, oder man besteigt in der Wilhelmstraße einen riesigen Fesselballon. Ganz in der Nähe, in der Friedrichstraße, der „Checkpoint Charly“, einst spektakulärer Grenzübergang, mit dem Mauermuseum. Neben dem Fesselballon befindet das Informationszentrum „Topographie des Terrors“, das über die Verbrechen der Nazis informiert.

Und ebenfalls nicht weit entfernt befindet sich der schönste Platz Berlins, der „Gendarmenmarkt“. Im Mittelpunkt das „Konzerthaus“, der „Französische Dom“ und gegenüber der „Deutsche Dom“. Wer nichts auslassen möchte, sollte sich einen Reiseführer für Berlin besorgen.

Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Bio hilft Technologien: Bienen inspirieren Kamerahersteller

Bei verschiedenen Lichtverhältnissen werden Farben bekanntlich anders wahrgenommen. Forsch…