Home Technik Books on Demand – was bedeutet das?

Books on Demand – was bedeutet das?

Bücher in einer Reihe stehend

Mit Books on Demand beziehungsweise Print on Demand wird ein Verfahren zur Veröffentlichung von Büchern und anderen Druckerzeugnissen bezeichnet, das sich seit Mitte der neunziger Jahre zunehmend etabliert. Dabei werden die benötigten Druckvorlagen als digitale Datensätze erstellt und die Produktion erfolgt nur bei Bedarf im jeweils nachgefragten Umfang. Insbesondere wenn Sie nur eine kleine Auflage benötigen oder ein Werk veröffentlichen möchten, für das sich kein Verlag findet, bietet Book on Demand eine interessante Option.

Kleine Auflagen zu günstigen Kosten

Ein typisches Problem der herkömmlichen Buchproduktion mit klassischen Druckverfahren wie etwa dem Offsetdruck  besteht darin, dass jeweils eine zahlenmäßig festgelegte Auflage produziert werden muss. Je nach Nachfrage sind die produzierten Bücher dann entweder schnell vergriffen oder es bleiben größere Lagerbestände übrig, die Kosten verursachen. Im Unterschied dazu kann im Digitaldruck nahezu jede beliebige Stückzahl hergestellt und die Produktion damit flexibel an die Nachfrage angepasst werden. Selbst kleine Auflagen, beispielsweise von wissenschaftlichen Abschlussarbeiten, lassen sich zu vertretbaren Kosten und für den Hersteller dennoch rentabel drucken. Neben Studierenden und Doktoranden haben inzwischen auch zahlreiche Hobbyautoren die Vorzüge einer Buchveröffentlichung nach dem Book-on-Demand-Verfahren zu schätzen gelernt.

Unkomplizierte Abwicklung

Der Ablauf des gesamten Herstellungsprozesses ist denkbar einfach. Aus dem von Ihnen per E-Mail oder auf einem elektronischen Speichermedium gelieferten Text wird zunächst eine Druckdatei für den Innenteil und den Umschlag des Buches (in der Regel im PDF-Format) erstellt. Auf dieser Basis wird dann ein Probeexemplar gedruckt und Ihnen zur Druckfreigabe zugestellt. Haben Sie die Freigabe erteilt, kann die Produktion dann jederzeit beginnen (weitere Informationen dazu auch hier). Für die Dienstleistungen des Anbieters wird Ihnen eine Gebühr berechnet, die jedoch deutlich geringer ist als das, was Sie für eine Buchveröffentlichung auf eigene Kosten nach einem traditionellen Herstellungsverfahren aufbringen müssten. Gegen eine moderate, meist monatlich berechnete Gebühr hält das Book-on-Demand-Unternehmen Ihre digitale Druckvorlage dann für eventuelle weitere Druckaufträge auf Abruf bereit – in der Regel für mehrere Jahre.

Kaum Qualitätseinbußen gegenüber Offsetdrucken

Bei einer Buchveröffentlichung nach dem Book-on-Demand-Verfahren müssen Sie hinsichtlich der Papierqualität und des Drucks Ihrer Texte nahezu keine Qualitätseinbußen gegenüber dem herkömmlichen Buchdruck hinnehmen. Lediglich hochauflösende Abbildungen sowie der Farbdruck sind im Digitaldruckverfahren bisher nicht ganz in identischer Qualität umsetzbar, da mit niedrigeren Rasterauflösungen gearbeitet wird. Dennoch bietet Ihnen dieses Verfahren einen schnellen und kostengünstigen Weg zum eigenen Buch in hoher Material- und Verarbeitungsqualität.

Photo Copyright: Carlo Süßmilch – Fotolia

Mehr laden
Load More In Technik
Comments are closed.

Mehr Wissen

Das Internet als Wissensspeicher

Seit Anbeginn der Menschheit lernen wir ständig dazu. Das ist natürlich, doch die Evolutio…