Home Gesellschaft Chemtrails – Mythos oder Wahrheit?

Chemtrails – Mythos oder Wahrheit?

Seit gut 10 Jahren kursieren in Kreisen von Verschwörungstheorie-Anhängern Gerüchte über die Existenz sogenannter Chemtrails. Diese Wortneuschöpfung aus chemistry und trail – also: Chemie bzw. Pfad/ Streifen/ Weg – die sich an auch an die englische Bezeichnung für Kondensstreifen – vapor trail – anlehnt, bezeichnet angenommene, durch chemische Stoffe künstlich und absichtlich herbeigeführte Kondensstreifen.

Während sich normale Kondensstreifen, wie sie jeder kennt, unter bestimmten meteorologischen Verhältnissen am Himmel bilden und nicht vermeiden lassen, sollen die Chemtrails wahlweise von Regierungen, Militärs, Wissenschaftlern etc. aus Gründen produziert werden, über die im Internet fleißig diskutiert wird.
[youtube i2xmVBHcdXs]

Was sind Kondensstreifen?

Kondensstreifen bestehen aus Eiskristallen. Normale Kondensstreifen entstehen durch das Kondensieren und anschließende Gefrieren, bzw. Resublimieren – also dem Übergang gasförmiger Stoffe in den festen Aggregatzustand, ohne übergangsweise flüssig zu werden – von durch den Verbrennungsvorgang bei Düsenflugzeugen entstehendem Wasserdampf.
Dies passiert durch die sehr niedrigen Temperaturen von um die – 40°C in den Höhen, in denen sich diese Maschinen bewegen. Denn allgemein gilt: je kühler und gesättigter, desto weniger Wasserdampf kann die Luft aufnehmen.  Bei relativ warmer und trockener Luft entstehen erst gar keine Kondensstreifen. Wenn doch, so verschwinden sie je nach Temperatur bereits nach Minuten wieder, zum Teil halten sie sich aber auch Stunden.
Wenn sich ein Kondensstreifen lange hält, gilt das in der Meteorologie als Zeichen für bevorstehendes schlechtes Wetter, weil die Luft bereits stark mit Wasserdampf gesättigt ist.

Welche Informationen gibt es über Chemtrails?

Weitere durch den Verbrennungsvorgang entstehende Partikel wie Ruß begünstigen den Kondensierungs- bzw. Resublimierungsvorgang, weil sie als Kristallisationskeime wirken, so wie unter bestimmten Voraussetzungen Eisblumen auf dem Fenster entstehen: haben sich die ersten Wassermoleküle als Eiskristalle auf der Scheibe festgesetzt, entstehen an ihnen weitere, so dass das Gebilde wächst.

Anhänger von Chemtrails behaupten, dass Chemtrails aus versprühten Chemikalien auf Aluminium- oder Bariumbasis, die als Kristallisationskeime (s.o.) wirken, bestehen. Die so entstehenden Kondensstreifen sollen angeblich wesentlich langlebiger sein und sich großflächiger ausbreiten.

Wozu sollen Chemtrails gut sein?

Angeblich experimentieren geheime Kreise an einer Eindämmung der Klimaerwärmung durch Bekämpfung des Treibhauseffektes: durch die in die Atmosphäre gebrachten Partikel und die so entstehenden Eiskristalle soll ein Teil der Sonnenstrahlung reflektiert werden, bevor er Teil des Treibhauseffektes wird.

Die meisten Wissenschaftler gehen davon aus, dass es keine Chemtrails gibt. Dafür spricht auch, dass es bislang keinerlei schlüssige Erklärung dafür gibt, wie die Chemikalien in die Atmosphäre gebracht werden könnten.

Mehr laden
Load More In Gesellschaft

3 Kommentare

  1. NWO-Rebell

    8. Oktober 2010 at 21:21

    Chemtrails existieren und das ist belegbar. Jeder kann dies für sich selbst nahezu täglich beweisen, indem er/sie das Treibem am Himmel beobachtet. Beobachtet man Flugzeuge, die Streifen ziehen, während sie unter bestimmten Wolkenformationen (Statocumulus oder Altocumulus) fliegen, kann man sich sicher sein, dass es sich um eine forcierte Ausbringung von (Fest-)Stoffen handeln muss. Denn in einer Höhe unter 6km ist in unseren Breitengraden eine Temperatur von -40°C oder niedriger extrem unwahrscheinlich, die nötig ist, damit sich echte Kondensstreifen (bzw. Eiskristalle) bilden können.

    Wer mehr wissen möchte, findet im ersten Teil meiner Chemtrailsartikelreihe eine Einführung in die Thematik: Chemtrails – Einführung in die Aerosoloperation

    Wem das nicht reicht, der kann gerne auch die folgenden Artikel lesen.

    Rebellische Grüße,
    gravityy

  2. afafwafa

    30. Januar 2011 at 20:20

    Also schlimm ist das sicher nicht, weil es ja eh nur zur Landwirtschaft dient.

  3. Enza

    12. Mai 2011 at 21:31

    Ein Protestsong vom Herzen gegen Chemtrails von metaTronics

    Hallo

    Ich habe am 11.05.2011 einen Song aufgenommen und mit entsprechenden Bildern bei Youtube hoch geladen, der bitte überall verteilt werden soll.
    Die Wortewahl kam mir spontan und vom Herzen.
    Ich hoffe, er gefällt.

    http://www.youtube.com/watch?v=es02H8Jj0FM

    Mit lieben Grüssen aus Blomberg

    Enza – metaTronics

Mehr Wissen

Effektiver: Mit legalen Alternativen gegen Online-Piraterie

Warum Geld zahlen, wenn man neueste Musik, Filme und E-Books auch ganz einfach im Internet…