Home Technik Dell Inspiron Duo: Tablet und Notebook in Einem

Dell Inspiron Duo: Tablet und Notebook in Einem

Das Dell Inspiron Duo erspart seinem Nutzer die schwierige Entscheidung zwischen Netbook und Tablet-PC, denn es ist einerseits als standardmäßiges Netbook nutzbar und lässt sich andererseits schnell in eines der immer beliebter werdendes Tablets verwandeln.

[youtube xyBEXLxn7-Y]

Rein optisch stimmt der erste Eindruck beim Dell Inspiron Duo, das wahlweise in Blau, Rot oder Schwarz daherkommt. Das Gehäuse überzeugt mit präziser Verarbeitung eines hochwertigen Kunststoffes, wobei die Außenseite mit einer leicht gummierten Oberfläche für besseren Griff sorgt, während die Rückseite des Displays eine gemusterte Hochglanz-Oberfläche besitzt.

Dell Inspiron Duo: Tablet und Notebook in Einem

Das Display mit einer Bildschirmdiagonale von 26 Zentimetern / 10,1 Zoll und einer Auflösung von 1366 x 768 Pixeln lässt sich im Rahmen um 180° drehen, sodass man es auch bei geschlossenem PC benutzen kann. Damit wird das Dell Inspiron Duo zu einem Convertible: es kann sowohl als Tablet-PC als auch als Notebook verwendet werden. Mit seinen Maßen von ca. 28,5 x 19,5 Zentimetern und weniger als 3 Zentimetern Höhe liegt es dabei im gewohnten Rahmen eines Netbooks. Die 1,37 kg, die das Notebook inklusive Akku auf die Wage bringt, liegen jedoch über den Standardmaßen eines üblichen Tablet-PCs.

Die Hardware vereint einen 2×1,5 GHz Dual-Core-Prozessor mit einem 2 GByte DDR3-Arbeitsspeicher und einer integrierten Grafikeinheit. Die Festplatte verfügt im Basismodell über einen 320 GByte-Speicher. Als Anschlüsse bietet das Dell Inspiron Duo lediglich zwei USB 2.0-Ports und eine Audio-Schnittstelle für Lautsprecher oder Kopfhörer, nach einem Kartenleser oder einem Videoanschluss sucht man vergebens. Dafür ist das Notebook WLAN- und Bluetooth-fähig und ein kompatibles UMTS-Modul ist gegen Aufpreis erhältlich.

Im Lieferumfang enthalten sind das Notebook inklusive Akku mit nicht ganz vier Stunden maximaler Laufzeit und eingebauter 1,3 Megapixel-Webcam, das Netzteil und eine Treiber-DVD inklusive der Programmdateien für Windows® 7 Home Premium 32-Bit. Alle weiteren gewünschten Produkte müssen zusätzlich bezogen werden. Der Preis für diese Standardausführung liegt bei etwa 580 Euro (UVP) für das größere Modell.

Wem das ungewohnte Handling eines Convertibles zunächst Schwierigkeiten bereitet, wird durch einfaches „learning by doing“, also schlichtes Ausprobieren sicher schnell für alle kleineren und größeren Probleme findet man im großen weiten Internet aber auch eine Fülle an Computertipps, die sicherlich schnell weiterhelfen.

Mehr laden
Load More In Technik

3 Kommentare

  1. Jeff

    16. März 2011 at 12:20

    Hallo Christian
    Ich habe soeben aufmerksam deinen Artikel durchgelesen. Ich finde es gut, dass der Artikel sehr kurz und knapp die wichtigsten Dinge zusammenfasst. Das passt ja auch zur Domain „ultrakompakt.de“. Sicher super, wenn man sich schnell einen Überblick über das Produkt verschaffen möchte.

    Ich hätte mich aber über ein paar zusätzliche Informationen gefreut. Zum Beispiel über die Akkulaufzeit, den Bildschirm etc. Villeicht kannst Du das ja mal noch nachreichen, wenn Du dazu kommst.

    Ich habe selber auch einen Artikel über das Dell Insprion Duo geschrieben und wollte nun natürlich schauen, was die anderen so schreiben. Ich komme sicher wieder vorbei.

    Beste Grüsse
    Jeff von givemeatopic

  2. […] von „ Mein Haus, mein Boot, mein Auto“ bis hin zu Technischen Themen wie die neusten Handys, Apps, DVD-Player. Das besondere an einem Blog ist dass es eine […]

  3. Moritz

    13. Oktober 2011 at 16:18

    Danke für den informativen Artikel!
    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Dell mit dem Konzept Erfolg haben wird. Optisch ist das schicke Teil ja auch recht ansprechend. Verlierer werden definitv die ganzen Netbooks sein. Aber auch verständlich; warum soll ich Silber nehmen, wenn ich Gold haben kann? Gibt es eigentlich schon weitere Hersteller, die dem Beispiel von Dell gefolgt sind und ähnliche Produkte auf den Martk gebracht haben, oder zumindest planen? Bisher ist mir da leider nichts bekannt.
    Bin neulich auf einen kleinen aber feinen Blog gestoßen, der auch recht aktuell über das neueste Technikspielzeug berichtet. Gefällt mir wirklich ganz gut und empfehle ich gerne weiter.

Mehr Wissen

Das Internet als Wissensspeicher

Seit Anbeginn der Menschheit lernen wir ständig dazu. Das ist natürlich, doch die Evolutio…