Home Allgemeinwissen Die vier P’s im Marketing

Die vier P’s im Marketing

Noch schwieriger als die Entwicklung und Herstellung von Produkten ist meist deren Vermarktung. Denn während man in der Entwicklungsphase und im Zuge der Produktion selber die Fäden in der Hand hat, geht es beim Marketing darum, andere vom eigenen Produkt zu überzeugen. Doch auch in dieses weite Feld lässt sich Struktur bringen.

Erfolgreiches Marketing setzt sich aus vier P’s zusammen

Bei der Vermarktung von Produkten spielen vor allem vier Punkte eine zentrale Rolle: das Produkt als solches, der Preis, die Distributions- sowie die Kommunikationspolitik. Im Englischen lauten die entsprechenden Schlagworte Product, Price, Place sowie Promotion und bilden die sogenannten vier P’s im Marketing. Das Zusammenspiel dieser vier Gesichtspunkte ist entscheidend für den Erfolg auf dem Markt. Insofern muss sich einerseits mit jedem dieser Aspekte separat befasst werden, andererseits aber auch alle Faktoren zueinander in das richtige Verhältnis gesetzt werden. Für ein günstiges Produkt macht teure Werbung nur dann Sinn, wenn es massenhaft verkauft wird. Insofern verlangt jedes Produkt nach seinem eigenen individuellen Marketingmix.

Die Stellschrauben der Firmenpolitik

Die einzelnen Säulen des Marketingmix bauen zum Teil aufeinander auf. So macht es wenig Sinn, sich über den Preis von einem Produkt Gedanken zu machen, dessen Entwicklung noch nicht abgeschlossen ist. Insofern geht es zunächst darum, ein möglichst innovatives Produkt auf den Markt zu bringen, welches sich von denen der Konkurrenz entweder als echte Neuheit oder deutlich bessere Variante abhebt. Bei neuen Produkten ist in Sachen Preispolitik für gewöhnlich die Abschöpfungsstrategie das Mittel der Wahl, bei welcher der Preis im Zuge einer zunehmenden Marktsättigung mehr und mehr zurückgeht. Tritt das Produkt dagegen in Konkurrenz mit Erzeugnissen anderer Hersteller verfolgt der Unternehmer für gewöhnlich eine Penetrationsstrategie bei welcher Kunden durch einen zunächst günstigeren Preis davon überzeugt werden sollen, es einmal mit einer anderen Marke zu versuchen. Bei der Distribution geht es darum, die richtigen Vertriebskanäle für ein Produkt zu wählen. Dabei gilt die Faustformel, dass die Zahl der Vertriebswege mit der Exklusivität des Produkts als solchem abnimmt.

Ohne Werbung ist alles nichts

Die besten Produkte und die ausgefeilteste Preisstrategie helfen allerdings nichts, wenn potentielle Kunden keine Kenntnis vom betreffenden Produkt erhalten. Dabei gilt es, nicht nur die Verkaufsobjekte an sich, sondern auch die eigene Firma als Marke in die Köpfe zu tragen. Gelingt dies mit einem ansprechenden Produkt zu einem vernünftigen Preis, hat man in Sachen Marketingmix alles richtig gemacht.

Foto: Nataliia – Fotolia

Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Das Internet als Wissensspeicher

Seit Anbeginn der Menschheit lernen wir ständig dazu. Das ist natürlich, doch die Evolutio…