Home Technik DSC-T77 und DSC-T700 – Designerkameras von Sony auf der IFA

DSC-T77 und DSC-T700 – Designerkameras von Sony auf der IFA

Im Bereich der Digitalkameras für den Otto Normalverbraucher wird Sony seine neuen Kameras der Cyber-Shot-T-Serie auf der IFA in Berlin präsentieren. Die DSC-T77 und die DSC-T700 sollen die Kunden nicht nur durch ihr bestechendes Äußeres in ihren Bann ziehen.

Die DSC-T77 ist mit ihren 15 Millimetern Dicke die momentan dünnste Digitalkamera der Welt und bietet dennoch eine Bildauflösung von 10,1 Megapixeln. Mit dem Vario-Tessar-Objektiv von Carl Zeiss soll dann auch die optische Bildqualität gewährleistet werden.

Der Drei-Zoll-Display, der für diese Gerätedimension (circa 94 x 58 x 15 mm) sehr groß ist, zeigt mit seinem 230k Pixel Auflösung die aufgenommenen Bilder optimal an. Neben Videoaufnahme (640 x 480 Pixel, 30 Bilder pro Sekunde) und anderen Standards wie vierfachen optischen Zoom bietet die Kamera auch verbesserte Softwarelösungen.

So beinhaltet sie die weiterentwickelte Gesichtserkennungstechnologie „Smile Shutter“, die über die normale Gesichtserkennung hinaus auch Erwachsene von Kindern unterscheiden kann. Das Hauptmerkmal liegt genau wie bei anderen Kameras auf der Erkennung von geschlossenen Augen oder dem Lächeln eines Gesichts. Im richtigen Modus schießt die Kamera einfach mehrere Bilder und sortiert diese dann je nach gewünschter Eigenschaft aus. Beispielsweise kann die Kamera bei der Erkennung eines freundlichen Gesichts automatisch Bilder schießen ohne dass der Benutzer den richtigen Moment abwarten muss.

Die Bilder können aber auch ganz allgemein automatisch optimiert werden oder eben direkt in der Mini Kamera vom Benutzer nachbearbeitet.

Darüber hinaus erkennt die Kamera auch die Motiveigenschaften und ändert je nach Situation die Belichtungseinstellungen.

Und auch die Auslöseverzögerung von circa 0,3 Sekunden liegt in einem passablen Bereich.

Damit kommen wir auch schon zur DSC-T700, die im Prinzip die selben Eckdaten besitzt, aber ein wenig dicker ist, als sein kleiner Bruder die DSC-T77. Allerdings wird der Unterschied sofort klar, wenn man beispielsweise den Display betrachtet. Denn es handelt sich dabei um einen „Xtra Fine“-LCD-Display mit Touchpanel und einer stattlichen Größe von 3,5 Zoll. Dabei bietet der Display auch noch eine Auflösung von 922k Pixel. Außerdem wird die Kamera mit einem bereits integrierten Vier-Gigabyte-Speicher ausgeliefert.

Das finde ich besonders toll, weil man damit endlich mal einfach nur anschalten und loslegen kann, ohne erst das Gefummel mit der Speicherkarte zu haben.

Alles in Allem zwei richtig tolle Geräte, die optisch und technisch einiges bieten. Dafür gibts auch das Prädikat: Ultrakompakt!

Die Kameras werden ab September zu erstehen sein und werden circa 280 Euro (DSC-T77) beziehungsweise 380 Euro (DSC-T700) kosten. Und noch eine gute Nachricht für Designfreunde: Es wird beide Kameras auch in mehreren Farben geben. Zum Beispiel in Pink 😉

Mehr laden
Load More In Technik

3 Kommentare

  1. […] Kamera DSC-T77 von Sony gelang ein wirklich graziler Fotoapparat mit 13,5mm bis 15mm Dicke. Die Kamera lässt sich abgesehen vom Ein- und Ausschalten mit einem Touchpad bedienen. Die DSC-T77 hat […]

  2. emule

    4. September 2008 at 13:56

    Cool!! sehr schön!! Ich mag Sony Kamera!!! Die Preis ist okey!! Grüsse und danke

  3. […] gab es einen weißen Teppichboden und die Sony alpha 300 und riesige Flachbildschirme und die Sony DSC T-700 und gedämpftes Licht und komische Baumnachbildungen aus Styropor, es war […]

Mehr Wissen

Das Internet als Wissensspeicher

Seit Anbeginn der Menschheit lernen wir ständig dazu. Das ist natürlich, doch die Evolutio…