Home Allgemeinwissen „Er steht einfach nicht auf dich“ von Greg Behrendt und Liz Tuccillo – Willkommen im Rollenmodell der Fünfziger!

„Er steht einfach nicht auf dich“ von Greg Behrendt und Liz Tuccillo – Willkommen im Rollenmodell der Fünfziger!

Jetzt wo die Verfilmung des Ratgeber-Bestsellers „Er steht einfach nicht auf dich“ von Greg Behrendt und Liz Tuccillo in die Kinos kommt, musste ich mir das Buch natürlich auch mal vornehmen. Und meine Erwartungen wurden wahrlich nicht enttäuscht! Ich wurde beim Lesen so wütend, dass ich das Buch in den Müll geschmissen habe, was ich sonst mit Büchern nie tun würde!

Was dieser Pseudo-Ratgeber in seinem Leserbrief-Stil da von sich gibt, ist eine Beleidigung für jeden denkenden Menschen. Es kommt daher wie ein absoluter Rückschritt als Frauen noch schriftliche Arbeitserlaubnisse von ihren Männern brauchten, der Mann alles bezahlen musste und die Frau am besten am Herd zu stehen hatte. Natürlich wird das alles pseudo-frech, pseudo-modern und pseudo-lustig verpackt…

Doch in Wahrheit drehen sich die Autoren immer nur in den alten Klischees. Der Titel fasst im Prinzip die geistige Haltung und den Inhalt gut zusammen: „Er steht einfach nicht auf dich“ scheint die Quintessenz und die Lösung aller Beziehungsprobleme zu sein.

Okay, kein Wunder, die Autoren stammen aus dem Team von „Sex and the City“. Auch hier hing das Frauen- und Männerbild ja bereits gewaltig schief. Ja genau, wir Frauen wollen immer nur Schuhe, Shoppen und die Männer sind eh nie die Richtigen.

Doch dieses Buch übertrifft diese Klischees noch einmal bei Weitem. Es soll ein Beziehungsratgeber sein, der Frauen dabei hilft einzusehen, dass ein gewisser Kerl nichts für sie ist und sie sich lieber einen neuen suchen sollen. Ja, wir Frauen interpretieren in viele Dinge zu viel hinein. Wenn er mal müde ist, liebt er uns gleich nicht usw. Das stimmt ja auch, aber Männer machen das meisten auch. Nur eben auf eine andere Art!

Beide Geschlechter haben ihre Fehler, beide haben mal schlechte Momente, sind empfindlich oder haben eben mal anderes zu tun oder keine Lust auf Sex etc. Doch nach diesem Buch dürften wir alle keine Menschen sein, denn Männer müssen danach eine Frau umgarnen, stets für sie da sein, immer mit ihr ins Bett wollen, stets den ersten Schritt tun und sowieso ihr jeden Wunsch von den Augen ablesen. Tun sie dies nicht, soll die Frau ihn verlassen und sich einen anderen suchen, denn dann steht er halt einfach nicht auf dich!!! Sowas Blödes und Menscheverachtendes!

Nach diesem Buch sollen wir also bei jedem kleinen Fehler den Mann verlassen. Doch die gehören eben zu einem Menschen dazu und können Partnerschaften sogar bereichern, wenn beide Toleranz zeigen, sich ihre Fehler eingestehen und über ihre Situationen nachdenken. Und Mädels lasst euch nicht immer einreden, es gäbe einen Mister Right oder gar keine guten Beziehungen! Diese sind das, was ihr daraus macht!

Menschen sind nun mal vielfältig, auch Männer… Aber nach diesem Buch, ist ein Mann, der nicht gleich mit dir ins Bett will, eh nichts wert. Ach ja, und Frauen sollen passiv sein und bloß niemals den ersten Schritt machen.

Also, ich möchte das selbst bestimmen. Ich möchte zwei gleichstarke Partner, die sich das Gleichgewicht halten oder sich eben ergänzen!

Bloß nicht dieses Buch für bare Münze nehmen… Daran sieht man deutlich, woran unsere Gesellschaft erkrankt: Oberflächlichkeit, Klischees, mangelnde Toleranz, Egomanie und bloß nicht hinterfragen oder gar tiefer gehen! Der Film ist da wohl nicht anders…

Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Bio hilft Technologien: Bienen inspirieren Kamerahersteller

Bei verschiedenen Lichtverhältnissen werden Farben bekanntlich anders wahrgenommen. Forsch…