Home Allgemeinwissen Exotische Pflanzenwelt im heimischen Garten

Exotische Pflanzenwelt im heimischen Garten

Viele Gartenbesitzer schwärmen von Pflanzen, die aus südlicheren Gefilden stammen. Die Annahme, dass diese Gewächse im heimischen Garten nicht gedeihen, hält den Pflanzenliebhaber meist davon ab, seinem Garten ein mediterranes Flair zu verleihen und beispielsweise einen Erdbeerbaum oder auch eine Bitterorange anzusiedeln. Doch auch in unseren Breitengraden fühlen sich viele exotische Pflanzen durchaus wohl.

Der Standort ist entscheidend

Nicht in allen Regionen finden exotische Pflanzen, wie beispielsweise Rosmarin, passende Wachstumsbedingungen. Ein Garten in Weinanbaugebieten, in den nordwestlichen Bereichen der Küste oder in warmen Flusstälern erfüllt die besten Bedingungen für exotische Pflanzen. Wichtig ist aber vor allem, dass die Region nicht regelmäßige Spätfröste erlebt, oder Temperaturen von unter -15 Grad erreicht werden. Es gibt aber auch robuste Vertreter, wie die Bitterorange, die japanische Kamelie oder die großblütige Magnolie. Diese Pflanzen sind über kurze Zeiträume bis minus zwanzig Grad Celsius unempfindlich gegen Frost. Auch einige Yucca – Arten können derartige Frosteinbrüche gut überstehen. Wichtig für die Pflanzung ist lediglich immer ein windgeschützter und sonniger Platz, welcher über einen sehr guten Wasserabzug verfügt.

Ältere Pflanzen bevorzugt

Vielen weiteren exotischen Pflanzen kann immerhin noch Frost bis minus 13 Grad Celsius keinen Schaden zufügen. Dies gilt beispielsweise für den Erdbeerbaum, Rosmarin, Feige oder auch den Mittelmeer – Schneeball. Jedoch sind diese Temperatur – Grenzen nur für größere Pflanzen gültig. Die jungen exotischen Gewächse dieser und weiterer Arten sind weitaus empfindlicher, was Frost betrifft. Pflanzen mit einer größtmöglichen Frost–Toleranz findet man in südlichen, durch Frost gefährdeten Regionen. Zu diesen Regionen zählen die Pyrenäen, Tessin oder auch Oberitalien. Einige der exotischen Pflanzen eignen sich auch zur Verwilderung. Fühlen sich geeignete Pflanzen wohl und sind die Standort-Bedingungen passend, können sie sich durchaus auch aus eigener Kraft vermehren.

Mediterranes Flair im heimischen Garten

Viele exotische Pflanzen sind tolerant gegenüber Frost und können somit auch im heimischen Garten angepflanzt werden. Mit der richtigen Standortwahl ist es sogar möglich, dass einige der exotischen Pflanzen eigenständig verwildern. Um die Kunst der Verwilderung im Garten langfristig zu erhalten, sollten sich möglichst für größere Pflanzen entschieden werden. Diese sind widerstandsfähiger, als junge Exoten.

IMG: Lucky Dragon – Fotolia

Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Das Internet als Wissensspeicher

Seit Anbeginn der Menschheit lernen wir ständig dazu. Das ist natürlich, doch die Evolutio…