Home Allgemeinwissen Fünf Fakten über die Lotterien in Deutschland

Fünf Fakten über die Lotterien in Deutschland

Das Glücksspiel ist seit jeher eine der gewinnträchtigsten Einnahmequellen des Staates. Mehrere Milliarden Euro werden Jahr für Jahr in diesem vielseitigen Gewerbe umgesetzt. Ob am einarmigen Banditen, bei Sportwetten, im Casino oder bei staatlichen Lotterien – Vater Staat freut sich über regelmäßige Einnahmen aus dem Spiel ums große Los.

Fast das älteste Gewerbe

Das Glücksspiel ist das zweitälteste Gewerbe der Welt. Schon vor der Blütezeit des römischen Reiches wurden lotterieähnliche Spiele zum Zeitvertreib eingesetzt. Staatlich organisierte Lotterien blicken in Deutschland auf eine über 400 Jahre alte Tradition zurück. Bereits im 17. Jahrhundert wurden über die Lotterieeinnahmen staatliche Projekte finanziert. Heute sind 16 Bundesländer Träger der gemeinsamen Klassenlotterie, der GKL. Sie garantieren einerseits festgeschriebene Gewinnsummen. Über den Glücksspielstaatsvertrag verpflichten sie sich außerdem, der Glückspielsucht entgegenzuwirken. Das Bundesverfassungsgericht hatte diese Maßnahme als Grundlage zur Beibehaltung des staatlichen Glücksspielmonopols gefordert.

Auch die Schufa spielt mit

Dies gilt zumindest dann, wenn es um das Alter des Mitspielers geht. Eine Teilnahmevoraussetzung ist grundsätzlich die Volljährigkeit. Hier erfahren Sie weitere Informationen zu diesem Thema. Diese prüfen die Lotterieanbieter meist über eine Schufa-Auskunft ohne Prüfung der Bonität oder über eine Anfrage bei den Meldebehörden. Dabei verstehen aber auch Jüngere das Spielprinzip. Eine Klassenlotterie läuft über 6 Monate. Die einzelnen Monate stellen dabei jeweils eine Klasse dar, sodass eine Lotterie aus insgesamt sechs Klassen besteht. Von Klasse zu Klasse steigt die Gewinnspielsumme an. Die Gewinnquote ist bei den staatlichen Lotterien vergleichsweise hoch. Die Wahrscheinlichkeit, den Höchstgewinn zu erreichen liegt bei der SKL-Lotterie bei eins zu drei Millionen. Zum Vergleich: Beim Lotto 6 aus 49 liegt diese lediglich bei 1 zu 14 Millionen.

Eine gute Tat mit staatlicher Garantie

Zweck der Lotterie-Einnahmen ist die Förderung öffentlicher und sozialer Einrichtungen. Wer ein Los einer Klassenlotterie kauft, unterstützt damit gemeinnützige Projekte. Die Organisation über die Trägerschaft der Bundesländer sorgt für einen seriösen und rechtlich abgesicherten Spielablauf. Der Teilnehmer kann also auf ein Glücksspiel ohne Stolperfallen und mit staatlich garantierten Gewinnen setzen.

Foto Urheberrecht: Thinkstock, iStock, ivansmuk



Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Nachtarbeit: So krank macht sie, so vermeidbar ist sie

Jeder sechste Beschäftigte in Deutschland arbeitet im Schichtbetrieb. Für Krankenschwester…