Home Gesellschaft Gaming Alert! 10 interessante Fakten über Videospiele

Gaming Alert! 10 interessante Fakten über Videospiele

Videospiele sind mittlerweile mehr als nur Kinderkram, der nur verroht, vielmehr finden sich in den Weiten der Gaming Community großartige Spiele, die sozialkritisch und selbst philosophisch sein können. Um das zu feiern, haben wir 10 interessante Fun Facts zu ihnen heraus gesucht.

[youtube 14LWwRTW5TY]

Was war das erste Videospiel, welches wurde am meisten verkauft, was hat die Armee mit Videospielen zu tun und wer hält eigentlich den Weltrekord bei Donkey Kong? Das Wissensblog wird heute mal zum Gamer und taucht tief ein in die Welt der Konsolen, Arcade Games und PC Spiele.

1. Das erste Spiel aller Zeiten

Auch wenn vielerorts behauptet wird, dass Pong das erste Videospiel war, gibt es noch einige andere Formen, die zwar etwas weniger bekannt, dafür aber älter sind.

Das allerallererste Spiel, das interaktiv und elektronisch war, nannte sich Cathode Ray Tube Amusement Device im Jahre 1947 und war ein Simulator alter Kriegsradarsysteme.

Die erste Konsole, wenn man so will, war übrigens NIMROD, ein 1951 von Ferranti gebauter Computer, der nur dazu da war, das Spiel Nim zu spielen.

Pong erreichte 1972 den Markt, also ca. 25 Jahre nach dem wirklich ersten Computerspiel.

[youtube k_WUb-1C010]

2. Das erste Spiel für Frauen

Aus heutiger Sicht zwar etwas merkwürdig, aber das erste Videospiel mit einem weiblichen Publikum im Hinterkopf wurde in den 80ern von Toru Iwatani erfunden und heißt: Pac Man! Tatsächlich sollten die niedlichen Animationen, die euphorische Musik und die bunten Früchte das weibliche Publikum anlocken und – es klappte, wie sich später heraus stellen würde.

Schade, dass danach erstmal lange nichts mehr für Frauen kam…

[youtube TIf8muaQ-EM]

3. Das erste Easter Egg in einem Videospiel

Easter Eggs sind kleine Überraschungen im Spiel, die weniger dem Plot dienen, sondern vielmehr der Unterhaltung. Allgemein als Geburtsspiel anerkannt, ist das Atari Spiel „Adventure“, das 1979 auf den Markt kam und von Warren Robinett entwickelt wurde. Das Easter Egg im Spiel mag Vorreiter gewesen sein, war aber etwas enttäuschend, da es lediglich den Namen von Robinett offenbarte.

[youtube DiSlCXBg9i4]

4. Das schlechteste Videospiel

Na gut, wissenschaftlich beweisen kann man das nicht, aber es gibt nur wenige, die eine andere Antwort, als Ataris „E.T.“ aus dem Jahre 1982 geben, das sogar dafür verantwortlich gemacht wird, dass Atari in den 80ern völlig eingebrochen ist. Das ist natürlich etwas übertrieben, immerhin waren es auch die 80er, als Computer langsam für Spiele entdeckt wurden und einige andere, eher mäßige Atari Spiele.

Grund für dieses abgrundtief schlechte Spiel eines der besten Filme aller Zeiten lag übrigens daran, dass die Entwickler keine Zeit hatten, da Atari das Spiel so schnell wie möglich nach Release des Filmes veröffentlichen wollte, der Sargnagel für jedes Spiel, immer und überall. Mittlerweile ist es allgemein der Admiral Ackbar für jedes Spiel, wenn es nur wenige Wochen nach Filmstart auf den Markt kommt.

[youtube QmNqsui0O0s]

5. Mario der Klempner?

Ursprünglich war Mario ein Tischler und zwar in dem Mario Bros. Vorgänger Donkey Kong, bei dem Mario (da noch „Jumpman“ genannt), sein Haustier – einen riesigen Affen – schlecht behandelt, woraufhin dieser Jumpmans Freundin (erst als „Lady“, dann als „Pauline“ benannt) kidnappt und Jumpman auch noch mit Fässern bewirft. Dies war auch das erste Spiel, bei dem man eine hilflose Prinzessin, bzw. Lady retten musste. Den Bart hat er übrigens nur bekommen, weil ein Mund mit der damaligen Grafik zu schwer zu animieren war.

[youtube 7TRmhNXT-A4]

6. Welches Spiel hat sich am meisten verkauft?

Laut Wikipedia gab es kein Spiel, bzw. Spielepaket, dass sich so häufig verkauft hat, wie Wii Sports, was nicht zuletzt daran liegen mag, dass es generell bei dem Kauf einer Wii mitgeliefert wurde, aber auch so nicht nur Gamer, sondern die ganze Familie als Zielgruppe hatte und damit auch mehr Leute ansprach. So fanden sich mehr als 76 Millionen Käufer für Wii Sports. Natürlich können wir davon ausgehen, das nach den ersten drei Monaten der anfänglichen Euphorie niemand mehr damit spielt, aber darum geht es hier ja nicht.

[youtube zqaPFAZS1K8]

7. Videospiele und Gewalt

Jüngste Ergebnisse von Wissenschaftlern haben ergeben, dass Videospiele keinen merklichen Einfluss auf Kinder haben, was die Gewalttätigkeit angeht, wobei die Forscher betonten, dass sie noch keine Generations-übergreifenden Studien gemacht haben. Allerdings kann man anhand der Auswahl der Videospiele, die ein Kind über längere Zeit spielt, erkennen, ob das Kind generell gewalttätiger ist. Heißt also: brutale Videospiele sind Erkennungsmerkmale, aber keine Ursachen für gewalttätiges Verhalten bei Kindern.

Das erste Videospiel, das deshalb gesperrt werden sollte, war übrigens „Space Invaders“.

[youtube kH38gqvPUuA]

8. Donkey Kong, Gewinner und Dokus

„The King of Kong: A Fistful of Quarters“ ist eine Dokumentation über den Weltrekord im Donkey Kong Spielen und eine klassische Geschichte des David (ein Lehrer namens Steve Wiebe) gegen Goliath (Billy Mitchell aus Florida, der außerdem BBQ Soßen verkauft), in der Steve gegen Billy antreten will, jedoch ständig von diesem übers Ohr gehauen wird. Am Ende der Doku siegt Steve gegen Billy, mittlerweile hält jedoch der Schönheitsdoktor Hank Chien den Rekord mit 1090400 Punkten.

[youtube xMJZ-_bJKdI]

9. Die meisten Schauspieler in einem Spiel

Je mehr Story in einem Spiel einfließt, desto wichtiger ist es, dass die Stimmen der Charaktere auch gut und realistisch klingen, immerhin sehen wir die Dialoge nicht mehr nur als reine Texte auf dem Schirm. GTA IV zeigte dabei mehr als nur einen guten Willen, indem die Macher über 861 Sprecher engagierten, darunter 174 Schauspieler, die ihre Stimmen jedem noch so kleinen Charakter gaben. Das Resultat kann sich hören lassen.

[youtube IxNmCsQLyQY]

10. America’s Army

Wahrscheinlich nur in Amerika ist es möglich, dass die Armee ein unterhaltsames Kriegsspiel designed, um neue Soldaten zu rekrutieren, dass diese Spielreihe – unter dem Namen „America’s Army“ auch noch äußerst erfolgreich ist, bereitet diversen Pädagogen und Politikern Magengrummeln, nicht zuletzt, weil es auch in Amerika noch üblich ist, dass die Armee an die Schulen geht und dort wirbt, das Spiel also auch dort verteilt wird.

Gamer sind sich jedoch relativ einig, dass das Spiel kaum Anstieg in den Rekrutenzahlen bringen wird, da die Meisten wissen, dass ein Spiel und die Realität zwei völlig verschiedene Dinge sind, naja, einen Versuch war es ja wert.

[youtube LSgaESSu76o]

Mehr laden
Load More In Gesellschaft
Comments are closed.

Mehr Wissen

Das Internet als Wissensspeicher

Seit Anbeginn der Menschheit lernen wir ständig dazu. Das ist natürlich, doch die Evolutio…