Home Technik Gebrauchte PCs, Notebooks und Software online kaufen

Gebrauchte PCs, Notebooks und Software online kaufen

Ein neuer PC ist nicht nur eine ziemlich kostenintensive Anschaffung, gebrauchte PCs schonen den Geldbeutel und sind mittlerweile in Top-Qualität online erhältlich.

[youtube C0WUFD0-GyU]

Aufgrund der schnellen technischen Entwicklung sind PCs und Notebooks meist nach relativ kurzer Zeit bereits veraltet und nicht mehr mit aktueller Software kompatibel. Umso ärgerlicher, dass man hierbei ziemlich viel Geld investiert und die volle Leistungsfähigkeit nur für eine verhältnismäßig kurze Zeitspanne nutzen kann.

Professioneller Handel mit Top-Service

Zum Glück hat sich ein professioneller Handel mit gebrauchten PCs, Notebooks, Software und Computerzubehör entwickelt. Hier sollte man sich durch das Wort gebraucht nicht abschrecken lassen, denn die Geräte und Software-Pakete sind praktisch wie neu.

Sie werden vor Verkauf von entsprechenden Fachleuten aufbereitet, geprüft und die Festplatte von Datenresten gesäubert. Die Geräte werden bequem ins Haus geliefert und die Verkäufer bieten sogar Garantien, sowie Reparatur- beziehungsweise Wartungsservice an. Man braucht hierbei also keine Angst haben, sich minderwertige oder gar beschädigte Ware einzuhandeln.

Trotzdem sollte man beim Online-Kauf natürlich wachsam sein. Die seriösen Shops verfügen über professionelle Homepages, die bestenfalls auch noch entsprechend geprüft sind und mit Siegel versehen sind. Die Menge des Angebotes an Hardware und Co. variiert stark.

Vorteile und Nachteile

Der entscheidende Vorteil ist der Kostenfaktor. Egal ob man nur einzelne Geräte kauft oder sich ein Komplett-Paket zusammenstellt – hier wird kräftig gespart. Ein PC Turm ist zum Beispiel schon für unter hundert Euro zu haben. Wer ein Komplett-Paket kauft, kann insgesamt ein manchmal noch besseres Preis-Leistungsverhältnis erwarten.

Dabei geben die Händler sogar ein Jahr kostenfreie Gewährleistung. Man kann die Garantie aber auch gegen eine relativ geringe Kostenbeteiligung verlängern.

Der einzige Nachteil an den Geräten ist, dass sie eben tatsächlich gebraucht sind, also nichts für echte Computerliebhaber, die immer auf dem aktuellsten Stand seien wollen.

Man sollte auch genau auf die Ausstattung achten. Einige Geräte müssen zum Beispiel noch mit einem Betriebssystem, zum Beispiel von Microsoft, ergänzt werden, dies kann aber problemlos optional beim Kauf mit zugefügt werden.

Wer einen entsprechenden Händler für gebrauchte PCs, Notebooks und Software sucht, wird unter anderem hier fündig.

Mehr laden
Load More In Technik
Comments are closed.

Mehr Wissen

Das Internet als Wissensspeicher

Seit Anbeginn der Menschheit lernen wir ständig dazu. Das ist natürlich, doch die Evolutio…