Home Ratgeber Gefragter Beruf: So wird man Verpackungsdesigner

Gefragter Beruf: So wird man Verpackungsdesigner

Gefragter Beruf: So wird man Verpackungsdesigner

Gefragter Beruf: So wird man Verpackungsdesigner Ob im Supermarkt oder im Fachhandel, von den Regalen lachen sie den Kunden entgegen, die bunten Verpackungen. Die Produktverpackung hat dabei einen wesentlichen Anteil an der Kaufentscheidung. Die Wahl, welches Produkt genau sie nach Hause begleitet, trifft die Mehrheit der Kunden nämlich spontan am Regal. Ein Verpackungsdesign mit emotionaler Wirkung und möglichst großer Werbewirksamkeit zu erstellen, ist die Aufgabe des Verpackungsdesigners. Der Weg zum gefragten Beruf führt über ein Studium in den Fachrichtungen Kommunikationsdesign, Artdirektion und Verpackungsdesign.

Das Studium zum Verpackungsdesigner

Gutes Verpackungsdesign ist Kundenkommunikation, oft auch Kundenverführung. Interessieren Sie sich für diesen gefragten Beruf, können Sie an verschiedenen Hochschulen und Kunsthochschulen studieren:

  • Verschiedene Universitäten und Fachhochschulen bieten den Studiengang Grafikdesign
  • Eine Alternative ist der Studiengang Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt Verpackungsdesign oder englisch Packaging Design. Im Kommunikationsdesign liegt der Schwerpunkt auf der Gestaltung in 2D.
  • An vielen Kunsthochschulen steht Artdirektion auf dem Lehrplan, ebenfalls mit einem möglichen Schwerpunkt auf dem Verpackungsdesign.
  • Die Gestaltung in 3D lernen Studierende in Bachelor- und Masterstudiengängen zum Produkt- oder Industriedesigner.
  • Fünf deutsche Hochschulen bieten spezielle Bachelor- und Masterstudiengänge im Bereich Verpackungstechnologie, in Leipzig, Berlin, München, Stuttgart und Kempten.

Studienanfänger sollten nicht nur kreativ sein und Spaß an der Gestaltung haben. Eine weitere Voraussetzung für eine erfolgreiche Karriere als Verpackungsdesigner ist ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen und mathematisches Verständnis. Verpackungsdesign ist zum großen Teil Ingenieurswissenschaft, das Studium beginnt daher in aller Regel auch mit Mathematik und Physik. Das ist wichtig, damit die Studierenden lernen, mit den verschiedenen Rohstoffen umzugehen und möglichst haltbare Verpackungen zu konstruieren. Darüber hinaus lernen die Studierenden, wie ihre Verpackungen verschiedene Zielgruppen ansprechen und wie sie mit Designsoftware umgehen. Das Studium umfasst zumeist theoretische Teile wie Markenführung, Diversifikation und Nachhaltigkeit, wie auch praktische Arbeitseinheiten, in denen Studierende ihre eigenen Verpackungen für verschiedene Produkte entwerfen und herstellen. Die Herausforderung liegt dabei darin, auf dem begrenzten Platz der Verpackung wichtige Informationen unterzubringen und sie gleichzeitig ansprechend zu gestalten.

Wie geht es nach dem Studium für Verpackungsdesigner weiter?

Einen vorgezeichneten Karriereweg für einen Verpackungsdesigner bzw. eine Verpackungsdesignerin gibt es nicht. Oft folgt auf das Studium der Einstieg ins Berufsleben als Junior Designer in einem Unternehmen, mit Aufstiegsmöglichkeiten zum Senior Designer bis zum Art Director. Der Bruttoverdienst liegt zu Beginn bei etwa 3.000 Euro. Im Berufsalltag arbeiten die Verpackungsdesigner eng mit den Produktentwicklern der eigentlichen Marke und gegebenenfalls mit Werbeagenturen zusammen. In ihren Aufgabenbereich fallen dabei sowohl die eigentliche Entwicklung des Verpackungsdesigns als auch die Kundenbetreuung und die Präsentation. Entsteht ein neues Produkt oder soll ein Produkt eine neue Verpackung erhalten, arbeiten die Verpackungsdesigner eng mit der Produktion zusammen. Neben dem Aussehen der fertigen Verpackung müssen sie das geeignete Material finden, welches das Produkt beim Transport und bei der Lagerung optimal schützt. Sie müssen eine geeignete Form für die Verpackung finden, die das Auge anspricht und gut in der Hand liegt. Ebenso müssen Sie sich um die Kostenkalkulation kümmern. Ein Unternehmen, das dieses Leistungsspektrum von der Planung bis zur Produktion abbildet, ist beispielsweise http://www.abc-packmedia.com/.

Die richtige Mischung zwischen Funktion und Emotion

Verpackungsdesign ist ein abwechslungsreicher Beruf, für den mathematische und physikalische Kenntnisse genauso gefragt sind wie kreative Ideen. Studium und Beruf kombinieren technische Aufgaben mit gestalterischen Herausforderungen. Verpackungsdesigner suchen die richtige Mischung zwischen Funktion und Emotion und entwerfen Verpackungen, die sowohl das Produkt schützen als auch die Verbraucher ansprechen.

Bildquelle: Thinkstock, 83286948, iStock, MR & PR

 

 

Werbung
Mehr laden
Load More In Ratgeber
Comments are closed.

Mehr Wissen

Wie entsorge ich Öl und Fett am besten?

Im Abfluss der Küchenspüle landet nicht nur Abwasser: Lebensmittelreste gelangen ebenfalls…