Home Allgemeinwissen Gentechnisch veränderter Mais macht unfruchtbar!

Gentechnisch veränderter Mais macht unfruchtbar!

Die Ergebnisse einer Studie des österreichischen Gesundheitsministeriums beweisen: gentechnisch veränderter Mais beeinflusst Organe und Erbgut und kann zu Unfruchtbarkeit führen!

20 Wochen lang wurden Mäuse mit einer gentechnisch veränderten Maissorte gefüttert und dabei akribisch durch Wissenschaftler beobachtet, sogar über mehrere Generationen hinweg. Zum Abgleich gab es eine Kontrollgruppe, die mit herkömmlichem Mais gefüttert wurde.

Ergebnis: Bereits in der dritten Generation kamen eindeutig schwächere Jungtiere zur Welt und die Zahl der Geburten sank.

Damit ist nun endlich eindeutig belegt, was die Gentechnik-Industrie bislang abgestritten hat: Gentechnisch veränderter Mais kann offensichtlich nachhaltig die Organe schädigen.

Der Mais, um den es geht, ist resistent gegenüber Unkrautvernichtungsmitteln und Schädlingen und wurde schon 2005 von der EU-Lebensmittelsicherheitsbehörde EFSA zugelassen.  Bei der Zulassung hieß es noch, dass es  „unwahrscheinlich sei, dass der Mais die Gesundheit von Menschen und Tiere negativ beeinflusst“.

Greenpeace verlangt nun die Schließung der Lebensmittelbehörde und fordert eine Überprüfung aller bislang zugelassenen Pflanzen. Philipp Strohm, Gentechnik-Sprecher von Greenpeace, sagte dazu:
„Was sich im Tierversuch abzeichnet, kann unter Umständen auch für den Menschen gelten. Stellen Sie sich nur vor, dass Paare ihren Kinderwunsch begraben müssen, weil sie durch den Verzehr gentechnisch veränderter Lebensmittel unfruchtbar wurden.“

Ob Horrorszenario oder Wirklichkeit, das wird sich wohl erst in einigen Jahren abzeichnen. Greenpeace fordert zum einen ein Zulassungsstopp für gentechnisch veränderte Pflanzen und vor allem, dass  die Einfuhr des Gen-Maises der Firma Monsanto nach Deutschland umgehend verboten wird – denn der war es, bei dem die Tests das erschreckende Ergebnis lieferten.

Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen

2 Kommentare

  1. minx

    21. April 2011 at 01:01

    Diese „oesterreichische Studie“ sagt in keinster Weise aus, dass Gentechnik unfruchtbar macht, sondern sie enthaelt Rechenfehler, die laengst geklaert sind.

    Ausserdem hat die Studienmacherei (eine Gentechnikgegnerin, Forscherin fuer BIOLOGISCHEN ANBAU) absichtlich Daten gefaelscht. Der Projektleitet (Professor an der Universitaet Wien) hat inzwischen selbst die Ergebnisse bezweifelt.

    Spaetere Pruefungen ergaben,dass sogar mit vor bereits sterilisierten Maeusen gearbeitet wurde, die dann das Ergebnis verfaelschten.

    mehr Infos: http://www.buerger-fuer-technik.de/body_gesundheitsgefahr_oder_panikma.html

    Ohnehin laecherlich. Die USA essen schon seit langem Gen-Food und vermehren sich MEHR als Deutschland, wohingegen umgekehrt Deutsche abnehmen – aehnlich wie Oesterreicher in Relation – minus Zuwanderung.

    Man sollte lieber auf Wissenschaft hoeren als auf Aberglauben. BIO ist bei weitem ungesuender.

  2. Eichhörnchen

    1. Dezember 2012 at 21:22

    Wenn gentechnisch behandelter Mais und andere gentechnisch veränderten Lebensmittel/Pflanzen unfruchtbar machen würden, würde die Bevölkerungsexplosion gestoppt werden. Meiner Meinung nach wird durch Genmanipulation das menschliche Gehirn geschädigt, anderenfalls stoppte man Entwicklungshilfe, Brot für die Welt und andere geburtenfördende Maßnahmen . Die Menschen gebären die Erde zu Tode.Wie verarmt ist unser Gemüt, haben wir doch die Sehnsucht nach einer intakten Natur verloren.

Mehr Wissen

Bio hilft Technologien: Bienen inspirieren Kamerahersteller

Bei verschiedenen Lichtverhältnissen werden Farben bekanntlich anders wahrgenommen. Forsch…