Home Allgemeinwissen Grüne Welle bei Google

Grüne Welle bei Google

Wenn ich an den Namen Google denke, assoziiere ich IT-Industrie und High-Tech. Nun gelten Natur und Technik ja bekanntermaßen als Feinde. Dass es auch anders geht, beweist Google. Denn mit seinem Londoner Hauptquartier zeigt das Unternehmen, das es auch Interesse an Umweltbelangen hat. Tatsächlich soll das Gebäude aus mehr Holz als Stahl bestehen. Vor allem Brettsperrholz soll zum Einsatz kommen. Eine echte Premiere bei einem Gebäude dieser Größenordnung. Die Bürofläche des Gebäudes wird fast 13 Fußballfelder umfassen und wohl auch so grün sein. Google will eine Kohlendioxid-Reduzierung von rund 40 Prozent erzielen. Es ist nicht das erste Mal, dass Google Interesse an Umweltbelangen zeigt, lange Zeit besaß Google auf dem Dach seines Hauptquartiers die größte private Solaranlage der USA.

Gebäudegröße kündigt Expansionskurs an

Die Planung des Komplexes liegt in den Händen des preisgekrönten britischen Architekturbüros AHMM, das das ehrgeizige Ziel verfolgt, das ressourcenschonendste Gebäude der Geschichte zu errichten. Genauere Angaben zu Energiemanagement und Nachhaltigkeit sind allerdings noch nicht bekannt, die Gebäudegröße gibt aber bereits einen Hinweis darauf, dass Google offenbar vorhat, in Europa zu expandieren. Finden im bisherigen Quartier 2500 Mitarbeiter Unterkunft, so sollen es im neuen Gebäude mehr als 4000 sein. Da sage einer, Ökologie zerstöre Arbeitsplätze…


IMG: N-Media-Images – Fotolia

Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Arbeitsschutz 4.0: Politik reagiert auf wachsende psychische Belastung

Das Arbeitsschutzgesetzt soll die Gesundheit der Beschäftigten schützen und jegliche Gefäh…