Home Allgemeinwissen Heimliche Stromfresser im Haushalt

Heimliche Stromfresser im Haushalt

Weder für die Umwelt noch für unsere Geldbeutel sind hohe Stromkosten gut. Um diese zu vermeiden, sollte man auf die heimlichen Stromfresser im Haushalt acht geben.

Bis zu 50 Euro Stromkosten sparen moderne Kühl- und Gefriergeräte der Effizienzklasse A ++ jedes Jahr gegenüber älteren Modellen. Trotzdem stehen in deutschen Haushalten noch etwa 30 Millionen Kühl- und Gefriergeräte, die 10 Jahre oder älter sind. Bei den örtlichen Verbraucherzentralen gibt es in der Regel einen Energieberater, der dem interessierten Bürger erläutern kann, zu welcher Effizienzklasse sein eigenes Gerät gehört.

Etwa 350 Kilowattstunden pro Jahr verbraucht ein typischer 15 Jahre alter Kühlschrank. Ein modernes A++-Gerät dagegen braucht 130 Kilowattstunden und spart so jedes Jahr rund 50 Euro Stromkosten. Die Anschaffungskosten für den neuen Kühlschrank rentieren sich also schon in wenigen Jahren und die Umwelt dankt es auch. Ähnliches trifft auch auf andere Haushaltgeräte wie Waschmaschinen und Trockner zu.

In jedem Fall sollte man beim Kauf neuer Haushaltsgeräte auf die Energieeffizienzklasse achten. Besonders sparsame Geräte finden Verbraucher auf der Internetseite www.spargeraete.de/vzbv.
Unabhängigen Rat zu allen Fragen rund um Haushaltsgeräte erhalten Verbraucher bei der Verbraucherzentrale.
Eine Beratungsstelle in der Nähe findet man mittels Internet unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de.
Durch die staatliche Förderung kostet eine individuelle Beratung nur fünf Euro.
Termine können über das Servicetelefon 09001-Energie oder 09001- 3637443 (14 ct/Minute aus dem deutschen Festnetz, abweichende Preise für Mobilfunkteilnehmer) vereinbart werden.

Selbstverständlich gibt es noch andere Tipps, die man beherzigen sollte. Angesichts steigender Strompreise sollte man unbedingt die verschiedenen Angebote der Stromanbieter vergleichen und gegebenenfalls auf einen günstigeren Tarif oder gleich auf Ökostrom wechseln.

Geräte, die man aktuell nicht benötigt, sollten nicht an der Steckdose hängen. Auch der beliebte Stand-by-Betrieb verschlingt Jahr für Jahr unnötiges Geld. Schaltet man seine Geräte wie Fernseher und Stereoanlage beispielsweise am Abend komplett aus, anstatt sie im Stand-by-Modus zu lassen, kann man leicht nochmals etwa 20,- Euro im Jahr einsparen.
Besonders leicht ist dies, wenn man Mehrfach-Steckdosen mit Hauptschalter verwendet. Einfach vor dem zu Bett gehenden Hauptschalter ausknipsen!

Für die Zeit des Urlaubs ist es vollkommen unnötig, die Geräte angeschaltet zu lassen. Auch hier kann man effizient sparen!

Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Arbeitsschutz 4.0: Politik reagiert auf wachsende psychische Belastung

Das Arbeitsschutzgesetzt soll die Gesundheit der Beschäftigten schützen und jegliche Gefäh…