Home Geisteswissenschaften Literatur „Ist meine Hose noch bei Euch?“ – peinliche SMS die Zweite

„Ist meine Hose noch bei Euch?“ – peinliche SMS die Zweite

Die aktuelle Spiegel-Bestsellerliste im Bereich Sachbuch führt ein Buch an, bei dem der Leser schwankt zwischen Lachen, Fremdschämen und Selbstfindung – der grandiose Nachfolger über peinliche SMS von „Du hast mich auf dem Balkon vergessen“

[youtube OnvXGgWMFec]

Wer die Nacht zum Tag macht und den einen oder anderen über den Durst trinkt, der sollte sein Mobiltelefon besser nicht in greifbarer Nähe haben. Neben der fast schon zum Standard gewordenen Beischlafaufforderung an den Ex-Partner, gibt es auch andere peinliche SMS, die man praktisch schon bereut, wenn man die Taste zum Senden drückt.

Aber auch wenn der Promille Gehalt überschaubar bis nicht vorhanden ist kann es vorkommen, dass man peinliche SMS verschickt, die einem normalerweise nie über die Finger gleiten würden. Zum Glück sind viele dieser kostbaren kleinen Schätze in so manchem Telefonspeicher erhalten geblieben.

Manche verlieren die Hose, andere den Verstand

Anna Koch und Axel Lilienblum haben eine interessante Sammlung mit dem schönen  Titel „Ist meine Hose noch bei euch?“ herausgegeben. Was hier an Zitaten zu finden ist, könnte sich wohl kein Schriftsteller so spontan ausdenken.

Von eher harmlosen Rechtschreibfehlern, kuriosen Geschichten bis hin zu offensichtlich partiellen bis vollständigen Verlusten der Muttersprache ist hier alles zu finden. Bücher wie diese erfreuen sich aktuell höchster Beliebtheit. Ob Bastian Sick mal wieder die schönsten Sprachfehler gesammelt hat oder ein Buch mit kuriosen bis witzigen Todesanzeigen herausgebracht wird, der Erfolg ist praktisch schon garantiert.

Kein Wunder – schließlich liest sich ein solches Buch auch leichter weg als zum Beispiel der neueste Roman von Umberto Eco. Heutzutage gilt natürlich, dass in Zeiten von Blogs und Generation Twitter der kurze Stil die breite Masse besser erreicht. Dieser Bestseller über peinliche SMS ist jedenfalls ein absolut kurzweiliges Vergnügen, das immer wieder zum Nachschlagen einlädt.

Ein Buch und ein unerschöpfliches Repertoire

Wem das Buch noch nicht genug ist, der kann übrigens die neuesten Anekdote n auch im Internet nachlesen. Mit ihrer Seite SMSvonGesternNacht.de haben sich Anna Koch und Axel Lilienblum 2009 den Wunsch nach einer eigenen Spaß-Website erfüllt.

Mit der simplen Frage „Welche SMS hättest du gestern Nacht besser nicht verschickt?“ haben die beiden dort eine wahre Lawine ausgelöst. Immer neue Nachrichten erfreuen dort die Herzen der Fangemeinde.

Zum Abschluss hier noch eine kleine Auswahl an Lieblingszitaten:

>11:01 Uhr< Sei mal ehrlich, es zählt doch nicht nur das Aussehen, oder?  –  >11:03 Uhr< Nicht nur, aber du bist durch ein Übermaß an inneren Werten ästhetisch gehandicapt.

>19:54 Uhr< Huhu, sag mal, wann holt ihr mich ab? Ich steh hier so nuttig am Ampelmast und wurde schon angehupt und gefragt, wie viel ich koste …

>20:04 Uhr< Sag Bescheid, bevor du anrufst. Hab mein Handy lautlos.

>21:33 Uhr< Bin in 5 min da! Wenn ich dann noch nicht da bin, lies die SMS nochmal!

>3:54 Uhr< Sterb ich, wenn ich mit 18 ne Hautcreme benutze die 20 Jahre jünger macht? K will mir das grad glar machen … Bin aber su betrunkn unm zu wissen ob des etz stimmt.

http://www.smsvongesternnacht.de/

Mehr laden
Load More In Literatur
Comments are closed.

Mehr Wissen

Nachtarbeit: So krank macht sie, so vermeidbar ist sie

Jeder sechste Beschäftigte in Deutschland arbeitet im Schichtbetrieb. Für Krankenschwester…