Home Technik Kaufberatung: Welcher Drucker-Typ ist der richtige für mich

Kaufberatung: Welcher Drucker-Typ ist der richtige für mich

In Anbetracht der Fülle verschiedener Drucker fällt es Laien nicht immer leicht, sich für ein bestimmtes Gerät zu entscheiden, zumal es durchaus einen Unterschied macht, ob der Drucker für die gewerbliche oder die rein private Nutzung gebraucht wird. In Hinsicht auf die gewerbliche Nutzung spielt es wiederum eine Rolle, ob der Drucker für ein großes Unternehmen oder für eine Einzelperson, die sich beruflich selbstständig gemacht hat, gedacht ist.

Drucker für die gewerbliche Nutzung

Für die Nutzung in Firmen oder Betrieben wird zumeist zu einem Laserdrucker geraten, was auch nicht grundlegend falsch ist. Anzumerken ist allerdings, dass Laserdrucker zumindest in der Anschaffung oftmals  deutlich teurer als Tintenstrahldrucker sind. Das gilt vor allem dann, wenn mit dem Drucker auch farbige Ausdrucke möglich sein sollen. Je nach Ausmaß der Nutzung können sich die höheren Anschaffungskosten aber durchaus relativieren, zumal Tintenpatronen in der Regel nicht so ergiebig wie Tonerkartuschen sind, wodurch Tintenstrahldrucker auf lange Sicht im gewerblichen Gebrauch doch kostspieliger sind. Im Gegenschluss bedeutet das aber, dass kleine und mittelständige Unternehmen sowie beruflich selbstständige Einzelpersonen eher mit der Anschaffung eines Tintenstrahldruckers besser beraten sind. Für Freiberufler und besonders kleine Unternehmen könnte zudem ein sogenanntes Multifunktionsgerät, mit dem man drucken, kopieren sowie scannen und je nach Modell sogar Faxe versenden beziehungsweise empfangen kann, interessant sein.

Drucker für die private Nutzung

Privatpersonen sind ganz klar mit Tintenstrahldruckern am besten beraten. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass Druckerpatronen und Toner heute auch schon günstiger über Anbieter wie beispielsweise www.hq-patronen.de im Internet gekauft werden können. Außerdem kann man mit einem Tintenstrahldrucker sogar Fotos in annähernder Laborqualität ausdrucken, sodass Hobbyfotografen noch nicht einmal einen eigenständigen Fotodrucker brauchen. Der wohl einzige Aspekt, der für reine Fotodrucker spricht, sind aus heutiger Sicht ohnehin bloß die geringeren Betriebskosten. Diese fallen aber erst ab einer bestimmten Menge an Ausdrucken ins Gewicht. Bei dieser Menge könnte es wiederum günstiger sein, sich an ein richtiges Fotolabor zu wenden. Ungeachtet dessen unterstützen Fotodrucker in der Regel nur die gängigen Fotoformate, wohingegen mit Tintenstrahldruckern auch Ausdrucke im DIN-A4-Format möglich sind. Neben reinen Tintenstrahldruckern bieten sich für die private Nutzung auch besagte Multifunktionsgeräte an, zumal Privatpersonen eher selten auf ein eigenständiges Kopiergerät oder einen Scanner angewiesen sind, weshalb ein Multifunktionsgerät für den alltäglichen Privatgebrauch mehr als ausreichend ist.

Auch der Preis ist entscheidend

Selbstverständlich spielt der Kaufpreis auch eine gewichtige Rolle. Doch spätestens in Hinsicht auf die gewerbliche Nutzung und das Ausdrucken von großflächigen Fotos sollte beim Druckerkauf vor allem auf die Kosten für den Toner respektive die Tintenpatronen geachtet werden, da diese langfristig mehr ins Gewicht fallen. Allerdings lässt sich auch hier durch den Kauf beim richtigen Anbieter einiges an Geld sparen.

Bild: Sven Hoppe – Fotolia

Mehr laden
Load More In Technik
Comments are closed.

Mehr Wissen

Das Internet als Wissensspeicher

Seit Anbeginn der Menschheit lernen wir ständig dazu. Das ist natürlich, doch die Evolutio…