Home Allgemeinwissen Leben und Werk: Friedensreich Hundertwasser

Leben und Werk: Friedensreich Hundertwasser

Hundertwasser – fast jeder verbindet mit diesem Namen die außergewöhnlich gestalteten Formen und Farben, die im ganz besonderen und persönlichen Stil dieses Malers entstanden sind und genau das ist es eben auch, was den besonderen Charakter dieses Künstlers bis heute ausmacht. Schon in der Kindheit wurde dem Künstler übrigens ein besonderes Farb- und Formempfinden bestätigt.



Aus kleinen Verhältnissen zum großen Künstler

Gebürtig stammt Hundertwasser aus Österreich, war hier der Sohn eines arbeitslosen Ingenieurs sowie dessen Ehefrau. Großgezogen wurde Hundertwasser dann allein von seiner Mutter, nachdem der Vater schon frühzeitig verstarb. In einer Montessori-Schule wurde dem Kind schon in jungen Jahren ein großes Gefühl für Farben und Formen attestiert. Nach seinem Abitur ging Hundertwasser für drei Monate an die Akademie der bildenden Künste und legte dort die Basis für seine späteren Werke. Der Künstler reiste Zeit seines Lebens gern und ließ sich überall von äußeren Einflüssen zu neuen Werken inspirieren. Und das sowohl im Bereich der Malerei als auch der Architektur.

Traum von einer besseren Welt

Friedensreich Hundertwassers Traum war es immer, eine bessere Welt zu gestalten, in der die Natur und der Mensch miteinander verschmelzen. Gerade im Bereich der Architektur machte sich Hundertwasser bereits zu Lebzeiten einen Namen. Eines der bekanntesten Gebäude ist das Hundertwasserhaus, das in Wien steht und das am 17. Februar 1986 an die dort lebenden Mieter übergeben wurde. Auch der Bahnhof in Uelzen sowie die Waldspirale in Darmstadt haben den besonderen Stempel des Meisters. Wichtig auch, dass Hundertwasser im Jahr 1954 die Kunsttheorie des „Transautomatismus“, eben die Verschlungenheit, die seine Werke auszeichnet, entwickelte. Von den 26 Briefmarkenentwürfen, die Hundertwasser entwickelte, wurden letztlich 17 – teilweise auch nach seinem Tod – realisiert. Ein sehr bekanntes Gemälde ist der Kaaba-Penis.

Aus bescheidenen Verhältnissen zum Ausnahmekünstler

Geboren in relativ bescheidenen Verhältnissen, war für die Lehrer Hundertwassers schnell klar, dass er nicht nur ein besonderes Talent für Farben, sondern auch für Formen in die Wiege gelegt bekam. Hundertwasser ging seinen Weg nach dem Abitur und gestaltete mit seinem Traum von einer besseren Welt, in der Natur und Mensch eng zusammenhängen, besondere Kunstwerke.

babaji01 – Fotolia

Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Arbeitsschutz 4.0: Politik reagiert auf wachsende psychische Belastung

Das Arbeitsschutzgesetzt soll die Gesundheit der Beschäftigten schützen und jegliche Gefäh…