Home Allgemeinwissen Mit Beerdigungen auseinandersetzen

Mit Beerdigungen auseinandersetzen

Niemand setzt sich gerne mit dem Tod und mit Beerdigungen auseinander. Aber schon, bevor es ein aktuelles Thema wird, sollte man sich wenigstens einige Informationen holen. Gerade, was die Kosten angeht, ist es sinnvoller, schon im Vorfeld einiges zu wissen und eventuell auch abzuklären. Während der Trauerzeit wird man selten einen klaren Kopf haben können, um sich intensiv mit Beerdigungen zu befassen.

Sicherlich sind trauernde Menschen in einer angespannten Befassung. Dennoch sind sie ein, so makaber es sich auch anhören mag, gern gesehener Geschäftspartner der Bestattungsinstitute, die mit dem Tod von Menschen nun mal ihr Geld verdienen. Es sind Dienstleitungen, die jeder in Anspruch nehmen muss. Wer sich mit Beerdigungen nicht befasst hat, wird dann auch in der Gefahr sein, in eine Kostenfalle zu tappen, weil man sich nicht mit den Rechnungen und Kosten auseinandersetzen möchte, sondern einfach alles brav bezahlt. Dies ist natürlich nicht richtig, denn so werden Kosten bezahlt, die nicht hätten sein müssen.

Beerdigungen – die Kosten

Sicherlich kosteten Beerdigungen zwischen 3000 und 4500 Euro oder mehr. Aus diesem Grund sollte man sich auch frühzeitig um alles kümmern, was mit Beerdigungen auf einen Zukommt. So kann man beispielsweise auch schon für seine eigene Bestattung Vorbereitungen treffen, damit die Angehörigen weniger Aufwand haben. Außerdem ist es so auch möglich, die Bestattungsart, den Sarg und die Grabgestaltung zu planen und die Kosten entsprechend zu kalkulieren.

Für Beerdigungen ist aber nicht nur ein Sarg, ein Grabstein oder eine Urne notwendig. Es gibt viele Kosten, die anfallen und geplant sein sollten. Auch Decken, Kissen, Polster, die Totenbekleidung, die Trauerbriefe, die Anzeigen und dann eventuell auch der Trauerkaffee kosten Geld. Wer schon im Voraus plant, wird später selbst nicht mehr den großen Aufwand haben und kann Angehörigen helfen. Die gesamte Kostenplanung kann man zusammen mit einem Bestatter machen, von dem auch die Beerdigung durchgeführt werden soll. Dieser kann einen genauen Kostenplan machen und auch beratend tätig werden. Wer finanziell vorbeugen möchte, der sollte einen Sparplan bei einer Bank anlegen oder eine Risikolebensversicherung abschließen. Beerdigungen müssen, wenn sie vorzeitig und ohne Trauer geplant werden, nicht teuer sein und vielleicht sogar finanzielle Schwierigkeiten verursachen. Vorbeugen ist immer sinnvoll, gerade in der heutigen Zeit.

Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Wieso Psychopathen eine Gefahr für Unternehmen sind

Durch Filme wie „Psycho“, „Sieben“ oder „Hannibal“ denken viele Leute bei einem Psychopath…