Home Technik Movinary: Die eigenen Fotos als Video

Movinary: Die eigenen Fotos als Video

Vermodern eure Fotos auch ungestylt auf eurer Festplatte? Mit der Webapp „movinary“ könnt ihr aus euren eigenen Fotos im Handumdrehen ein Video machen.

[youtube _raHolx5cTc]

Wenn ich auf meinem Computer mein Foto-Archiv durchstöbere, kommt in mir nicht selten der Gedanke auf, dass die Bilder ruhig etwas schicker präsentiert sein dürften. Was aber tun?

Nun, Print-Fotobücher sind mir persönlich einfach zu teuer (zumal ich sie wahrscheinlich sowieso nach kürzester Zeit in ein Regal einsortiert hätte und sie erst in zig Jahren wieder hervorholen würde). Das Zusammenkleben eigener Fotoalben ist mir hingegen zu zeitaufwändig und ‚fummelig‘ (ganz abgesehen davon, dass auch hier die ‚Regal-Problematik‘ greifen würde). Was also tun? Nun, ich könnte versuchen, meine Fotos grafisch selbst irgendwie in Szene zu setzen (und müsste dazu viel Zeit und Mühe aufbringen, ganz zu schweigen davon, dass ich persönlich nicht unbedingt der Grafik-Profi bin) – oder aber ich nutze spezielle Dienste, wie zum Beispiel die noch junge Webapp „movinary“.

Movinary: Die eigenen Fotos als Video

Bei „movinary“ handelt es sich um eine browserbasierte Webapp, mit der man mit ein paar Klicks und binnen weniger Minuten aus den eigenen Fotos ein Video erstellen kann. Die fertigen Videos können dann per Link via e-Mail oder Facebook geteilt oder als MP4 heruntergeladen werden. Um die Webapp nutzen zu können, muss man sich registrieren. Laut Website ist das Basis-Paket (Teilen des Video-Links via Facebook und e-Mail) kostenlos, will man das fertige Video downloaden, muss man allerdings ins virtuelle Portemonnaie greifen. Offenbar möchte das Team, das hinter dem neuem Startup aus Berlin steckt, Print-Fotobüchern den Kampf ansagen und wartet dazu mit verschiedenen, wie ich finde, attraktiven Designs auf. Diese können zum Beispiel auf der Website angesehen werden. „Movinary“ hat aber auch einen eigenen YouTube-Channel, wo unter anderem auch ein paar fertige Beispielvideos betrachtet werden können. Mir persönlich gefällt z.B. das nachfolgende ziemlich gut:

[youtube Jek9jPHfFMo]

Mehr laden
Load More In Technik

2 Kommentare

  1. Ley

    8. August 2012 at 13:37

    Na und damit gammelt halt nicht ein Fotoalbum im Regal sondern ne CD, DVD, USB Stick oder was weiß ich. 😉

  2. Nadine

    25. September 2012 at 21:45

    Och, man muss es ja nicht separat abspeichern. In meinem Fall könnte sowas ruhig mit auf meinen eh in stetigem Speichergebrauch befindlichen Stick (oder was auch immer man zum Sichern nimmt). So würde kein neuer Staubfänger das Regal befüllen. 🙂

Mehr Wissen

Das Internet als Wissensspeicher

Seit Anbeginn der Menschheit lernen wir ständig dazu. Das ist natürlich, doch die Evolutio…