Home Naturwissenschaften Multimeter: Worauf sollte man achten?

Multimeter: Worauf sollte man achten?

Multimeter sind elektronische Messgeräte, die unterschiedliche Messgrößen und Messbereiche erfassen können. Auf welche Eigenschaften muss man bei der Wahl eines Geräts achten? Was bedeuten zum Beispiel die Begriffe TRMS oder Grundgenauigkeit?

Bei Multimetern besagt die Anzahl der Counts, wie viele Werte beziehungsweise Schritte angezeigt werden können. Die Angabe 2000 Counts besagt, dass sich Werte in einem Bereich von 0 bis 1999 darstellen lassen. Die Anzahl der Counts ist auch ausschlaggebend für die Auflösung des Multimeters. Die Auflösung bezeichnet die kleinste Änderung, die im Messwert angezeigt werden kann. Ist zum Beispiel bei einem Multimeter, der mit 2000 Counts arbeitet, der Messbereich 20 Volt (V) eingestellt, so beträgt die Auflösung 10 Millivolt (mV).

Eine weitere Eigenschaft, die man bei Multimetern findet, ist die Bezeichnung TRMS. Diese englische Abkürzung steht für True Root Mean Square, was im Deutschen als „echter Effektivwert“ bezeichnet wird. Geräte ohne TRMS zeigen nur die Effektivwerte von sinusförmigen Spannungen an. Bei Spannungen mit Rechteck- oder Sägezahnverlauf werden keine Effektivwerte, sondern nur Mittelwerte angezeigt. Geräte mit TRMS zeigen auch bei diesen Spannungen den echten Effektivwert an.

Die Angabe der Genauigkeit wird bei Multimetern in dieser Form angegeben. „±0,5 % + 3 Digit“. Unabhängig vom Messbereich kann die Abweichung 0,5 % nach oben oder unten betragen – zuzüglich drei Kommastellen: Wird eine Kommastelle angezeigt, sind das 0,3, bei zwei Kommastellen 0,03.

Was bedeuten die CAT–Angaben bei einem Multimeter?

Die CAT-Angabe bezeichnet die Messkategorie, die besagt, in welchen Anwendungsbereichen ein Gerät eingesetzt werden darf. Grundlage ist die Sicherheitsnorm IEC 61010-1:

  • CAT-I: Messungen an Stromkreisen, die im Batteriebetrieb sind und keine direkte Verbindung zum Netz haben.
  • CAT-II: Messungen an Stromkreisen, die mit einem Stecker direkt mit dem Niederspannungsnetz verbunden sind.
  • CAT-III: Messungen innerhalb von Gebäudeinstallationen, also stationäre Verbraucher ohne Steckeranschluss, Verteileranschluss und im Verteiler fest eingebaute Geräte.
  • CAT-IV: Messungen an Zähler, Hauptanschluss und dem primären Überstromschutz.

Entsprechende Multimeter für die unterschiedlichen Anforderungen gibt es hier.

Fotoquelle: Fotolia, 27203531, Micha

 

 

Mehr laden
Load More In Naturwissenschaften
Comments are closed.

Mehr Wissen

Hai in Strandnähe: So verhalten Sie sich am besten

Die Angst vor Haien ist bei manchen Menschen so groß, dass sie beim Baden im Meer stets vo…