Home Allgemeinwissen Neurodermitis: Ursachen und Symptome

Neurodermitis: Ursachen und Symptome

Neurodermitis: Ursachen und Symptome Neben den Beschwerden leiden viele Menschen mit Neurodermitis auch darunter, dass ihre Mitmenschen ihre Hautirritationen sehen können. Neurodermitis gilt als nicht ansteckende, chronische und entzündliche Hauterkrankung. Doch wo liegen eigentlich die Ursachen und wie genau äußert sich die Krankheit bei den Betroffenen?

Genetische Faktoren begünstigen eine gestörten Barriere-Funktion der Haut

Die genauen Ursachen für Neurodermitis sind bislang noch unklar. In medizinischen Fachkreisen herrscht jedoch Einigkeit darüber, dass die erbliche Veranlagung zum Großteil dazu beiträgt, dass eine Neurodermitis entsteht. In den Genen ist ein relativ schwaches Immunsystem programmiert, dass sich unter anderem durch eine gestörte Barriere-Funktion der Haut äußert. Dadurch reagiert der Körper besonders stark auf zahlreiche Umwelteinflüsse bzw. Allergene wie beispielsweise Substanzen aus Kosmetikprodukten, Nahrungsmitteln und Reinigungsmitteln. Meist tritt die Neurodermitis bereits in der Kindheit auf. Bei vielen Menschen rückt sie bis zum Erwachsenenalter dann immer weiter in den Hintergrund, bis sie manchmal sogar ganz von selbst verschwindet.

Extrem trockene Haut, die sich schnell entzündet

Diese Hauterkrankung, die auch als atopisches Ekzem bzw. atopische Dermatitis bezeichnet wird, zeigt sich vor allem an den Ellenbogen, den Kniekehlen und den Händen. Doch auch andere Körperregionen können betroffen sein. Wie genau sich die Symptome äußern, finden Sie hier kurz aufgelistet:

  • tritt meist in Schüben auf
  • die Haut ist generell recht trocken und neigt zu Rötungen
  • die Haut schuppt leicht
  • durch verschiedene Auslöser wie Allergene und Stress werden häufig Entzündungen hervorgerufen
  • in schlimmen Fällen sind die Entzündungen stark gerötet, jucken und nässen
  • Betroffene kratzen ihre Haut oft auf, wodurch Hautstellen verkrusten und die Haut zerstört wird
  • der Schlaf ist häufig schlechter, da der Juckreiz auch nachts auftreten kann

Neurodermitis: Leben mit einer gereizten Haut

Hautrötungen sind bei Neurodermitis, deren Ursachen noch weitgehend ungeklärt sind, das geringste Übel. Für die Betroffenen sind die Symptome, nämlich Jucken, die schmerzhaften Ekzeme und in schlimmen Fällen zurückbleibende Narben am belastendsten. Der richtige Umgang mit der Krankheit kann die Symptome aber deutlich mildern. Beispielsweise auf dieser Website finden Sie weiterführende Informationen.

Bild: luna – Fotolia

Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Hidden Champion der Industrie: die Dosiertechnik

Ob in der Automobilindustrie, im Medizinbereich, in der Elektrotechnik oder bei den erneue…