Home Allgemeinwissen Problem Herzinsuffizienz: Woran erkennen, was tun?

Problem Herzinsuffizienz: Woran erkennen, was tun?

Gut zwei Millionen Menschen leiden unter Herzinsuffizienz, auch Herzschwäche genannt. Vor allem ältere Menschen sind betroffen, doch auch Männer und Frauen unter 60 sollten beim Auftreten bestimmter Symptome einen Arzt aufsuchen.

Die Symptome von Herzinsuffizienz

Herzinsuffizienz ist eine Erkrankung, bei der es der geschwächte Herzmuskel es nicht mehr schafft, das Blut in der notwendigen Menge durch den Körper zu pumpen. Das kann verschiedene Ursachen haben, besonders häufig ist eine koronare Herzerkrankung der Auslöser. Durch Ablagerungen in den Herzgefäßen verringern sich Durchmesser und Pumpleistung. Auch hoher Blutdruck kann eine Herzschwäche auslösen, da das Herz durch den höheren Druck in den Gefäßen mehr Kraft aufwenden muss.

Die Folgen einer Herzschwäche sind Atemlosigkeit, Erschöpfung und Flüssigkeitsansammlungen, vor allem in Beinen und Gelenken. Das Problem bei älteren Betroffenen ist häufig, dass die Beschwerden als Alterserscheinungen empfunden werden und nicht frühzeitig ein Arzt konsultiert wird. Einen umfassenden Ratgeber Herzinsuffizienz finden Betroffene hier.

Welche Maßnahmen können gegen Herzschwäche ergriffen werden?

Wenn eine Herzschwäche diagnostiziert wird, stellt der Arzt erst einmal durch weitere Untersuchungen fest, in welchem Stadium sich die Krankheit befindet. Außerdem versucht er, eine verursachende Krankheit zu identifizieren.

Danach wird der Arzt die passende Therapie vorschlagen, eventuell den Patienten auch an Spezialisten überweisen – einen Kardiologen. Der hat umfangreichere Möglichkeiten, das Ausmaß der Krankheit zu ermitteln, etwa durch eine Ultraschalluntersuchung. Ist die Erkrankung noch nicht zu weit fortgeschritten, wird in der Regel eine Behandlung mit Medikamenten eingeleitet. Nur in schwereren Fällen wird die Herzschwäche auch durch eine Operation behandelt. Ziel der Therapie ist immer, die Symptome der Herzinsuffizienz zu lindern. Verlauf und Erfolg der Behandlung wird überwiegend in spezialisierten Kliniken, sogenannten Herzzentren, oder Herzambulanzen überwacht.

Wichtig ist aber auch, dass Menschen mit Herzschwäche so weit wie möglich ein aktives Leben führen. Denn übermäßige Schonung ist für ein Leben mit Herzinsuffizienz nicht sinnvoll. Dem Krankheitszustand angemessene Aktivitäten wie Sport und Reisen verbunden mit einer passenden Ernährung können das Leben mit Herzinsuffizienz deutlich verbessern.

Bildnachweis: Thinkstock, 101922700, Hemera, Yuri Arcurs

 

Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Sollten Raucher auf die E-Zigarette umsteigen?

Über die elektronische Variante der Zigarette wird sich viel unterhalten. Sie böte mehr Au…