Home Naturwissenschaften Biologie Ratten – böse Biester oder süße Haustiere?

Ratten – böse Biester oder süße Haustiere?

Ratten gelten in unserer Kultur als eklige Krankheitsverbreiter, vor denen die meisten Menschen Angst haben. Dabei können diese süßen Tierchen doch so süß sein!

Man sagt, das Ratten hässlich sind, dreckig und dazu auch noch Krankheiten verbreiten. Abser ist das wirklich so oder ist das alles nur ein veraltetes Klischee? Schließlich gibt es immer mehr Menschen, die sich für diese Nagetiere als Haustier entscheiden.

Die Geschichte der Ratte

Das Klischee der ekligen und gemeinen Ratte entstand nicht durch Zufall. Im Mittelalter waren die Ratten die Hauptverbreiter der Pest und damit „Boten des Todes“. Ganz klar, dass in einer solchen Zeit die Ratte nicht sehr gerne gesehen wurde. Doch auch danach blieb die Ratte weiterhin das Anzeichen von schlechter Hygiene und man befürchtet, wieder neue Krankheiten von ihnen ab zu bekommen.

In der heutigen Zeit sind die Hygienestandards  aber so hoch, dass die meisten Ratten keine gefährlichen Krankheiten mehr bekommen und diese auch nicht mehr an den Menschen übertragen können.

Doch trotzdem bleibt die wilde Kanalisationsratte vor allem für kleine Kinder gefährlich. Denn erstens gibt es doch einige Krankheiten, die zwar alle problemlos behandelt werden können aber dennoch höchst unangenehm sind. Des Weiteren reagieren Ratten, wie fast alle Lebewesen, in Angstsituation manchmal aggressiv. Man sollte also seinen Kindern unbedingt erklären, dass frei lebende Stadtratten keine lieben Kuscheltiere sind, und auch durchaus mal zubeißen können.

Ratten als Haustiere

Als Haustiere beweisen Ratten aber auch, dass sie sehr menschenfreundlich und außerdem reinlich und sauber sein können. Denn wenn man eine Ratte von klein auf zu Hause hält, wird sie schnell zahm und wird sich bestimmt auch gegen einige Streicheleinheiten nicht währen.

Außerdem ist zu beobachten, dass Ratten stark auf Ihre Hygiene achten. Sie putzen sich zum Beispiel sehr oft und versuchen auch Ihren Käfig so auf zu teilen, dass ihr Schlafplatz immer an einem sauberen Ort bleibt.

Mehr laden
Load More In Biologie

3 Kommentare

  1. Jenny

    3. Februar 2011 at 15:21

    Ich finde Ratten super doch meine eltern kaufen mir keine weil ich schon tiere hatte die wir verkaufen mussten hilft mir

  2. Anna

    26. Februar 2011 at 19:08

    ich mag Ratten total gern und hätte auch selber gern eine ,wären da nur nicht die lieben Eltern…
    die verbieten mir nämlich seit meinem 10 Lebensjahr mir ne Ratte als haustier zu halten da diese angeblich stinken und Ekelig sind. obwohl ich schon 15 bin.

  3. Jana

    30. Juni 2011 at 04:12

    Ich habe selbst 8 Ratten bei mir zuhasue, und muss sagen das ich kein anderes Haustier kenne das so Intelligent, anhänglich, Zahm und Sauber ist als eine Ratte. Kurz zu Anna: Ratten sind Rudeltiere und die mindestgröße für ein Rudel beträgt 3 Ratten.

Mehr Wissen

Nachtarbeit: So krank macht sie, so vermeidbar ist sie

Jeder sechste Beschäftigte in Deutschland arbeitet im Schichtbetrieb. Für Krankenschwester…