Home Ratgeber Schülerbewertungen in der Grundschule

Schülerbewertungen in der Grundschule

Bewertungen gehören zur Schule genau so dazu, wie die Pause und Hausaufgaben. In der Grundschule gestaltet sich diese nach zwei verschiedenen Prinzipien.

Schulbeginn

Zumindest in der ersten Klasse werden in keinem Bundesland Noten vergeben. Die Bewertung erfolgt hier durch andere Methoden. Dies können beispielsweise Lehrerstempel sein. Ein System, das sowohl für Schüler, als auch für Eltern von Vorteil ist und über die Möglichkeit bietet, die Leistungen grob einzuschätzen. In Lernzielkontrollen spricht ein lachendes Gesicht beispielsweise für ein gutes Resultat, ein trauriges signalisiert Eltern und Kindern, dass sie noch etwas arbeiten müssen.
Auch ein Lob per Lehrerstempel ist bei Kindern immer gern gesehen und gibt ihnen die Bestäitgung, die gerade jüngere Kinder zu Anfang der Schule dringend brauchen.
Eine weitere Möglichkeit, Aufschluss über den Leistungsstand oder die Arbeitshaltung zu geben, sind kurze Sätze, die Lehrer in Arbeitsheften oder Lernzielkontrollen anbringen. So kann ein ‚Weiter so‘, ‚toll gemacht‘ oder ‚das musst du noch üben‘ recht genau ausdrücken, wo das Kind steht, ohne es direkt zu bewerten und schlimmstenfalls zu demotivieren.
In den ersten Zeugnissen liegt das Hauptaugenmerk nicht nur auf die schulischen Leistungen des Kindes, die durch einen kurzen Text beurteilt werden. Ebenso werden Eltern über das Lern- und Arbeitsverhalten des Schülers informiert wie auch über dessen Sozialverhalten.

Es wird ernst

Spätestens mit Beginn der dritten Klasse, in vielen Bundesländern schon ab dem zweiten Halbjahr des zweiten Schuljahrs, werden die schulischen Leistungen der Kinder in der Grundschule durch Noten in Arbeiten und Zeugnissen bewertet. Für Kinder ein großer Schritt, auf den sie aber dank der langsamen Heranführung an die Bewertung meist gut vorbereitet sind.

Die Notenvergabe liegt dabei oft im Ermessensspielraum des Lehrers. Einige Schulen geben Notenschlüssel vor, an die sich das Kollegium halten muss. Bundesweite oder auch nur landesweite, einheitliche Regelungen, gibt es aber nicht.
So kommt es häufig zu der Situation, dass Eltern eine Note nicht nachvollziehen können. Hier empfiehlt sich ein klärendes Gespräch mit der Klassenleitung. Am besten gleich zu Schuljahresbeginn, um Missverständnissen gleich zu Beginn vorzubeugen. Einige Lehrer stellen den Notenschlüssel zur Verfügung, so dass Eltern zu hause in der Lage sind, die vergebene Note problemlos nachzuvollziehen.

Bild: Christian Schwier – Fotolia.com

Mehr laden
  • So chic kann Rost sein

    Alles, was alt ist oder zumindest so wirkt, ist derzeit in. Der sogenannte Vintage-Look zä…
  • Frische Luft fürs Zuhause

    Wer neu baut oder ein älteres Eigenheim auf den heutigen energetischen Standard bringt, ko…
  • Großer Genuss bei minimalem Aufwand

    Mindestens einmal pro Woche gehört Fisch auf den Tisch, um wertvolle Nährstoffe und Omega-…
Load More In Ratgeber
Comments are closed.

Mehr Wissen

Das Internet als Wissensspeicher

Seit Anbeginn der Menschheit lernen wir ständig dazu. Das ist natürlich, doch die Evolutio…