Home Ratgeber So lagern und verwenden Sie Ihre Gewürze richtig

So lagern und verwenden Sie Ihre Gewürze richtig

So lagern und verwenden Sie Ihre Gewürze richtig

Was wäre das leckere Essen ohne seine Gewürze? Salz und Pfeffer sollten mindestens im Haus sein. Wer gern und viel kocht, erweitert seinen Gewürzvorrat noch um etwa Paprika, Currypulver und Kardamom. Damit die würzigen Zusätze auch lange aromatisch bleiben, sollten Sie bei der Aufbewahrung und Verwendung diese Tipps beachten.

Wie lagere ich meine Gewürze?

Grundsätzlich sollten Sie Gewürze immer wie folgt lagern:

  • Trocken: Kommen Gewürze mit Feuchtigkeit in Kontakt, können sie leicht schimmeln und werden ungenießbar. Deshalb sollten Gewürze immer in einer trockenen Ecke in der Küche gelagert werden. Achtung: Heißer Wasserdampf ist ebenfalls eine Form von Feuchtigkeit. Direkt neben oder über dem Herd sollten Gewürze deshalb nicht gelagert werden. Auch beim direkten Einstreuen über dem heißen Topf kann Feuchtigkeit in den Gewürzbehälter gelangen.
  • Luftdicht: In ein luftdichtes Gefäß kann Feuchtigkeit gar nicht erst eindringen. Zusätzlich verflüchtigt sich die Würze nicht einfach an der Luft. Am besten Aufbewahrungsdosen mit Schraub- oder Bügelverschluss verwenden, etwa aus Glas, Porzellan oder Metall – so bleibt das Aroma am besten erhalten.
  • Kühl: In warmem Milieu verderben Lebensmittel schneller. „Kühl“ bedeutet jedoch nicht im Kühlschrank. Da gehören nur frische Gewürze wie Kräuter hinein. Alle anderen trockenen Gewürze werden bei Zimmertemperatur oder wenn möglich ein paar Grad darunter in der Speisekammer aufbewahrt.
  • Dunkel: Licht zerstört Vitamine und andere wertvolle Nährstoffe sowie die Aromen in den Gewürzen. Deshalb werden Gewürze idealerweise in einem Schrank vor Licht geschützt aufbewahrt. Wenn das Gefäß ebenfalls lichtundurchlässig ist, sind die feinen Zutaten noch besser geschützt.

Wie verwende ich meine Gewürze?

Generell halten ganze Gewürze wie Pfefferkörner, Muskatnüsse, Zimtstangen, Pimentkörner und Kardamomkapseln länger als die bereits gemahlenen Varianten. Erst während des Kochens werden die Gewürze dann zermahlen oder zerrieben und dem Essen beigemengt. Wer trotzdem lieber auf Gewürze in Pulverform zurückgreift, muss beachten, dass sich das Aroma in der Regel nach einigen Wochen verflüchtigt. Sie sollten innerhalb eines Jahres verbraucht werden. Bei korrekter Lagerung behalten unzerkleinerte Gewürze teilweise sogar mehrere Jahre ihren Geschmack.

Die meisten Gewürze werden erst kurz vor Ende der Garzeit zum Essen gegeben, weil sie sonst ihre geschmackliche Wirkung verlieren. Eine Ausnahme bilden Rosmarin und Salbei sowie Wacholder und Sternanis – sie benötigen eine gewisse Zeit, bis sie ihr Aroma komplett entfaltet haben.

Und nicht vergessen: Auch bei Gewürzen ist weniger manchmal mehr!

Bildquelle: Thinkstock, 168738383, iStock, Krysztof Slusarczyk

  • Lagerung von Bionüssen

    Bei sogenannten Bionüssen macht der Anbau nur einen kleinen Teil der biologischen Wertigke…
  • Batterien spenden Salz und Pfeffer

    Tag für Tag flattern allerlei neue, verrückte Gadgets auf den Markt, die um die Gunst der …
Mehr laden
  • So chic kann Rost sein

    Alles, was alt ist oder zumindest so wirkt, ist derzeit in. Der sogenannte Vintage-Look zä…
  • Frische Luft fürs Zuhause

    Wer neu baut oder ein älteres Eigenheim auf den heutigen energetischen Standard bringt, ko…
  • Großer Genuss bei minimalem Aufwand

    Mindestens einmal pro Woche gehört Fisch auf den Tisch, um wertvolle Nährstoffe und Omega-…
Load More In Ratgeber
Comments are closed.

Mehr Wissen

Das Internet als Wissensspeicher

Seit Anbeginn der Menschheit lernen wir ständig dazu. Das ist natürlich, doch die Evolutio…