Home Allgemeinwissen Stars bei der EM 2008

Stars bei der EM 2008

Die EM nähert sich ihrer entscheidenen Phase. Zwei Halbfinalspiele noch, dann wird am 29.Juni 2008 der nächste Fußball-Europameister gekürt. Zeit genug, sich unter den Teams, die angetreten waren, den Titel zu holen (und mittlerweile größtenteils ausgeschieden sind) mal umzusehen und unsere persönlichen Favoriten zu küren.

Also die Stifte geschärft, die Mikrophone gezückt – hier kommt die Artikelkontor-Pressekonferenz zu den Stars der EM 2008!

Frank Ribery
Der tragische Held des Turniers. Dribbelte, trickste, zauberte, beamte sich teilweise über den Platz, nur um am Ende neben seiner Mannschaft von halbleeren Flaschen einsehen zu müssen – Fußball ist ein Teamsport. Und den Trainer sollten sie wechseln, die Franzosen… Ribery kann man aber nichts vorwerfen. Soviel Einsatz der Mittelfeldspieler vom FC Bayern auch zeigte, am Ende musste er mit einer schweren Verstauchung im linken Knöchel ausscheiden.

Andrey Arshavin
Der Kapitän der Russen ist ein Vorzeige-Fußballer. In der laufenden Saison 2008 hat er 34 Tore erzielt, davon 2 bei der Europameisterschaft. Die Vorzüge des beidfüßigen Stürmers liegen in Schnelligkeit und Ballkontrolle. Im entscheidenen Spiel der Russen gegen die als Favoriten gehandelten Holländer bereitete er den Führungstreffer zum 2:1 durch Torbinski vor und erzielte schließlich selbst den 3:1 Endstand. Andrey Arshavin ist der Dreh-und Angelpunkt des russischen Spiels, wenn er gut in Form ist, ist für diese Mannschaft momentan alles möglich.
Die EM 08 wird dem 27jährigen einen gehörigen Popularitätsschub bescheren, mittlerweile dürfte es für ihn auch an der Zeit sein, sich nach einem anderen Verein umzusehen. Arshavin spielt zur Zeit bei Zenit St. Petersburg, die in der Tabelle der Russischen Premier League einen unrühmlichen 14. Platz einnehmen.

Nihat
Muss leider (für die Türken) gegen Deutschland ausscheiden und reiht sich damit ein in die lange Liste der verletzten und gesperrten türkischen Spieler. Bis zur Leistenverletzung gegen Kroatien hatte er vor allem im Spiel gegen Tschechien mit zwei Toren auf sich aufmerksam gemacht. Zuletzt trug Nihat die Kapitänsbinde des türkischen Teams, mit ihm verlieren die Türken eine weitere wichtige Stütze im Kampf um den Titel.

Michael Ballack
Es gab lange Diskussionen um Michael Ballack. Schafft ers bei Chelsea? Ist die Position in der Nationalmannschaft die Richtige für ihn? Ist er wieder in der Form von 2006? Spätestens nach dem Portugal-Spiel ist klar: Michael Ballack ist unser Mann! Deutschlands Stärke ist das Power-Teamplay und dieser Spieler hält das Team in seiner momentanen Form zusammen. Mit Frings im Rücken war Ballack gegen Portugal ein deutscher Schlüsselspieler, soweit das bei Löws Taktik eben möglich ist. Nach der knapp verpassten Champions League dürfte es für den deutschen Star nur ein Ziel geben – Die Europameisterschaft 2008!

David Villa
Als letzten Star hätten wir noch einen weiteren möglichen Europameister. Obwohl es mittlerweile auch dem letzten Menschen klar sein dürfte, dass Spanien einfach nicht bei internationalen Turnieren gewinnen KANN – die Hoffnung haben sie alle 2 Jahre aufs Neue (noch) nicht aufgegeben. „Der Erlöser Spaniens“, wie Villa von abc.es nach seinem Tor gegen Schweden betitelt wurde, dürfte ein Grund dafür sein. Mit 4 Toren führt er die EM-Torschützenliste an und sollte er die „Roten“ bis ins Finale schießen, dürfte ihm der ewige Dank seiner Nation gewiss sein.

Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Digitale Dörfer gehen ans Netz

Mit dem Schlüsselbegriff Digitalisierung verbindet man oft bedeutende Entwicklungen u…