Home Allgemeinwissen Tinktur gegen Blähungen

Tinktur gegen Blähungen

Blähungen sind nicht unbedingt gesellschaftsfähig und werden gerne verschwiegen. Wer jedoch jemals unter den Schmerzen eines aufgeblähten Bauches gelitten hat, ist dankbar für schnelle Hilfe.

Die Blähungstinktur enthält vorwiegend Kräuter, die krampflösend wirken und die die Verdauung anregen. Daher eignet sie sich nicht nur zur Behandlung von Blähungen, sondern sie hilft auch gegen eine schlechte oder schwache Verdauung, Appetitlosigkeit und Magenkrämpfe. Diese Tinktur plus eine Wärmflasche auf den Bauch hilft Wunder.

Die folgende Anleitung stammt von der Website Tinkturen-Selbstgemacht.de, wo auch eine Foto-Anleitung zu finden ist:

Zutaten:
– 5 g Fenchel
– 3 g Anis
– 3 g Kümmel
– 3 g Angelikawurzel
– 3 g Liebstöckelwurzel
– 2 g Pfefferminzblätter
– 1 g Kamillenblüten
– 120 ml Doppelkorn 40% Vol. oder Weingeist

Zubereitung der Tinktur:
1. Zerkleinern Sie die Kräuter.
2. Das geht am besten mit einem guten Mörser.
3. Wenn Sie keinen Mörser haben, können Sie die Kräuter auch etwas mit dem Messer hacken.
4. Oder Sie lassen sie unzerkleinert, dann muss die Tinktur länger ziehen (mindestens 6 Wochen).
5. Die Kräuter müssen nicht pulverisiert werden.
6. Es reicht, wenn sie „angestossen“ sind, das heisst, sie müssen leicht angequetscht sein.
7. Dadurch kann der Alkohol die Wirkstoffe besser ausziehen.
8. Füllen Sie die Kräuter in ein Schraubdeckel-Glas.
9. Lassen Sie noch etwa die Hälfte Platz im Glas.
10. Giessen Sie Doppelkorn über die Kräuter, bis sie gut bedeckt sind.
11. Verschliessen Sie das Glas.
12. Lassen Sie die Tinktur zwei bis sechs Wochen an einem warmen Ort ziehen.
13. Nach und nach nimmt die Tinktur immer mehr Farbe an.
14. Nach der Wartezeit wird die Tinktur abgefiltert. Dazu eignet sich ein Kaffeefilter.
15. Stülpen Sie den Kaffeefilter über ein zweites Glas.
16. Giessen Sie die Tinktur durch den Kaffeefilter.
17. Die fertige Tinktur tropft in das zweite Glas.
18. Anschliessend wird die Tinktur in eine dunkle Flasche abgefüllt.
19. Verschliessen Sie die Flasche.
20. Beschriften Sie die Flasche mit Inhalt und Datum.
21. An einem dunklen, kühlen Platz gelagert hält sich so eine Tinktur mindestens ein Jahr.

Anwendung:
Wenn keine größeren Gesundheitsprobleme vorliegen (ggfs. mit dem Arzt abklären!), zwei bis dreimal täglich 10 bis 50 Tropfen einnehmen oder bei akuter Blähung stündlich 10 Tropfen (maximal fünfmal/ Tag)

Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Jobsuche: Nie wieder Fehler bei der Bewerbung

Ob nach dem abgeschlossenen Studium oder dem plötzlichen Jobverlust: Wer Arbeit sucht, kom…