Home Allgemeinwissen Übernachten im Heu: pure Romantik oder schlaflose Nacht?

Übernachten im Heu: pure Romantik oder schlaflose Nacht?

Einmal im Heu übernachten – das scheint für verliebte Paare quasi ein Muss zu sein. Doch kann zwischen den pieksenden und kitzelnden Strohhalmen wirklich Romantik aufkommen? Oder steht Jedem, der das versucht, eine schlaflose Nacht bevor?

Zuallererst ist die ganze Sache mit dem Übernachten im Heu wahrscheinlich eine Frage der Gewöhnung. Wer auf dem Land aufgewachsen ist und Spiele auf dem Heuboden oder mittägliche Sonnenbäder auf den Heuballen-Stapeln im Feld von klein auf kennt, wird einer Nacht im Heu-Bett sicher schöne Seiten abgewinnen können und sich nicht durch das Pieksen und Kribbeln stören lassen. Aber was machen Federbett-verwöhnte Großstädter?

Übernachten im Heu: pure Romantik oder schlaflose Nacht?

Verliebte Frauen und abenteuerlustige Männer aufgepasst, hier kommt eine wirklich schöne Vorstellung: ein verlassener Stall, ein mit weichem, würzig duftendem Heu aufgefüllter Boden, eine Laterne, die von einem Dachbalken baumelt und intimes Licht verbreitet, und außer dem verliebten Paar ist weit und breit Niemand zu sehen. Eine Nacht im Heu wird neben der Fahrt mit der Pferdekutsche durch eine verschneite Winterlandschaft oder zweisamen Stunden auf dem Bärenfell vor einem knisternden Kaminfeuer als das ultimative romantische Erlebnis angepriesen.

Aber so wie man bei einer Kutschfahrt ganz schnell den Fahrtwind verflucht, der diesen sehr speziellen Eigenduft des Pferdes zu den Passagieren weht, und das prasselnde Feuer im ungünstigsten Moment ein paar ungewollte Funken sprühen lassen kann, mag auch die Vorstellung einer romantischen Nacht im Heu falsch sein. Kann dann das Übernachten in einem so störrischen Naturprodukt, in einem zugigen Speicher umgeben von allem, was in der Natur so kreucht und fleucht, wirklich romantisch sein?

Übernachten im Heu: Hoteliers schwören darauf

Viele Hotels, Pensionen und Ferienhöfe bieten ihre Gästen jedenfalls genau das an. Oft wird allerdings das Mitbringen von Schlafsäcken empfohlen, wenn sie nicht ohnehin zum beweglichen Inventar der Schlaf-Scheune gehören. Für romantische Stunden zu zweit sollte es dann aber schon ein extra geräumiger Schlafsack sein, oder man muss auf eine gut gepolsterte Decke als Unterlage zurückgreifen. Es scheint also so, als wäre das Übernachten im Heu nur mit ein paar kleinen Hilfsmitteln wirklich gemütlich.

Letztlich hängt die Frage, ob man im Heu tatsächlich romantische Stunden zu zweit verbringen kann, von vielen Faktoren ab. Ist man naturliebend und macht es sich mit der richtigen Ausrüstung gemütlich, steht der innigen Zweisamkeit wohl nichts im Wege. Wer jedoch schon beim Gedanken an ein paar Halme Stroh in den Haaren das große Bangen um die perfekte Frisur bekommt, der sollte sich auf dem Heuboden wohl doch lieber ein weiches Federkernbett aufstellen lassen. Oder einfach gleich zu Hause bleiben.

Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Das Internet als Wissensspeicher

Seit Anbeginn der Menschheit lernen wir ständig dazu. Das ist natürlich, doch die Evolutio…