Home Wissen Urlaub für Zwei- und Vierbeiner: Sylt mit Hund erleben

Urlaub für Zwei- und Vierbeiner: Sylt mit Hund erleben

Ein Urlaub ist die perfekte Gelegenheit, um zu entspannen, den Arbeits-Alltag hinter sich zu lassen und Dinge zu unternehmen, für die man sonst keine Zeit findet. Wer jedoch mit Hund in den Urlaub fährt, sieht sich oftmals vielen Hürden gegenüber: Nicht überall sind die Tiere erlaubt, einige Aktionen sind gar nicht erst mit Hund möglich. Wer jedoch in Sylt Urlaub macht, der bekommt für all diese potenziellen Probleme eine Lösung geboten – und mehr!

Das Meer erleben

Wer an die Nordsee fahren möchte, um dort Meer, Strand und Sonne zu genießen, der hat oftmals ein Problem mit Hund: An vielen Stränden sind die Vierbeiner nicht erlaubt. Auf Sylt wurde dies bereits erkannt, weshalb dort extra sogenannte Hundestrände eingerichtet wurden. An diesen Stränden sind Hunde nicht nur erlaubt, sondern auch erwünscht. So kann sich der Menschen bester Freund dort nach Lust und Laune austoben, im Meer planschen und im Sand spielen. Allerdings gibt es an einigen Stränden – zum Beispiel in List oder Kampen – weiterhin Leinenpflicht, weshalb dort der Hund nicht frei herumlaufen sollte. Andere Strände hingegen sind vollkommen offen für Hund und ihre Besitzer.

Auch der Hund kann Urlaub machen

Wenn man das Hotel oder die Ferienwohnung verlassen möchte, um zum Beispiel die Cafés oder Restaurants von Sylt zu besuchen, so steht man ebenfalls vor einem Problem: Dort sind Hunde manchmal nicht zugelassen. Aber auch dafür wurde eine Lösung gefunden – und zwar in Form von Hundepensionen. Dort können die Vierbeiner für einige Stunden abgegeben werden, während man selbst die Städte erkundet, Shoppen geht oder einfach am Strand sitzt. In den Pensionen werden die Hunde gut versorgt und können mit anderen Tieren spielen. Außerdem gibt es mittlerweile viele Restaurants, die sogar Haustiere zulassen und sich ebenfalls ein wenig um diese kümmern.

Der perfekte Urlaub mit Hund

Sylt ist also der perfekte Ort, um zusammen mit Familie und Hund einen Urlaub zu verbringen. Allerdings ist es sinnvoll, sich im Vorfeld ein wenig mit den Möglichkeiten vertraut zu machen, denn Hunde sind eben nicht überall erlaubt: Ob eine Ferienwohnung – wie auf www.nordseeklar.de zu finden – mit den Vierbeinern einverstanden ist, kann man oftmals speziellen Broschüren bzw. der Homepage entnehmen oder direkt vor Ort erfragen. Ansonsten bleibt immer noch eine Hundepension, in der die Hunde viel Spaß haben und durch die man selbst die Möglichkeit bekommt, etwas freier zu agieren und die Insel zu erkunden.

IMG: kasto – Fotolia

Mehr laden
Load More In Wissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Das Schwitzen stoppen

Achselschweiß kann gerade im Sommer zu peinlichen Situationen führen (djd). Gerade im Somm…