Home Wissen Wirtschaftsboom in der Logistikbranche

Wirtschaftsboom in der Logistikbranche

In den letzten Jahren hat die wirtschaftliche Entwicklung zu einer Entstehung von komplexen Güterstromsystemen und Unternehmensnetzwerken geführt. Die Globalisierung in den Bereichen Produktion, Beschaffung, Absatz und Arbeitsteilung hat stetig zugenommen. Dadurch ist auch die Komplexität der internationalen Logistiksystemen durch innovative Produktdifferenzierungen und Produktvarianten gestiegen. Diese deutlich effizientere Steuerung hat auch dazu geführt, dass die weltweiten Güterströme eine höhere volkswirtschaftliche und betriebswirtschaftliche Bedeutung im Bereich der Logistik erzielt haben.

Die Logistikbranche in Deutschland

In den vergangenen Jahren ist die Logistik besonders in Deutschland stetig gewachsen. Zudem gehört Deutschland mit seinen 82 Millionen Konsumenten zum größten Absatzmarkt innerhalb Europas. Hinter dem Gesundheitswesen und der Automobilindustrie hat Deutschland im Logistikbereich eine Spitzenposition. In 2006 wurde ein Umsatz von 170 Milliarden Euro erzielt. Somit haben 2.5 Millionen Menschen bei Industrie-Handelsunternehmen und bei Logistikdienstleistern gearbeitet. Den größten Anteil haben dabei die Logistikbereiche Lagerwirtschaft, Transport und Umschlag erreicht.

Die Zulieferprodukte

Neben der internen Logistik der Handels- und Industrieunternehmen und die Logistikdienstleister gehört zur Gesamtwirtschaftskraft der Logistik auch die Zulieferwirtschaft. Bei den Zulieferprodukten handelt es sich demnach um Förder- und Lagertechnik, Fahrzeuge, Immobilien, IT-Systeme und Treib- und Betriebsstoffe. Eine große Auswahl an passenden Produkten in den Bereichen Handwerk, Industrie Handel und Gewerbe bietet beispielsweise der Jungheinrich Profishop. Angefangen beim Gabelstapler bis hin zu Hubwagen und Kehrmaschinen bietet der Shop eine Vielzahl an notwendigen Gerätschaften.

Die Gesamtwirtschaftskraft

Wenn die Zulieferprodukte miteinbezogen werden dann beläuft sich die Gesamtwirtschaftskraft der Logistik auf 240 Milliarden Euro und 3 Millionen an Beschäftigten. Wenn dann noch die Logistik-abhängige Beschäftigung in den fernen Wirtschaftsbereichen miteinbezieht, so zum Beispiel in der Bauwirtschaft und Verkehrsinfrastruktur dann kommen nochmals um die 1,6 Millionen Arbeitsplätze hinzu. Für die Beschäftigungs-, Produktivitäts- und Wachstumssteigerungen in der Gesamtwirtschaft ist der Bereich Mobilität eine sehr wichtige Voraussetzung. Dabei ist die Nachfrage der Güterverkehrsleistung und das Wirtschaftswachstum von großer Bedeutung.

Quelle des Bildes: lassedesignen – Fotolia

Mehr laden
Load More In Wissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Herzinsuffizienz: Was ist das eigentlich?

Einer der häufigsten Gründe für einen Krankenhausaufenthalt ist die Herzinsuffizienz, die …