Social Media Marketing: diese Fehler sollten Sie vermeiden

Social Media sollte heute fester Bestandteil jeder größeren Marketing-Kampagne sein, schließlich bietet das Netz unbegrenzte Möglichkeiten Kunden direkt und günstig zu erreichen. Wer sein Unternehmen langfristig am Markt platzieren möchte, der darf auf Kanäle wie Facebook und Twitter nicht verzichten. Allerdings gibt es eine Reihe von Fehlern, die viele Unternehmen gerade in den Social Media-Anfängen machen. Wir haben die häufigsten Stolperfallen für Sie recherchiert.

Community Management von Anfang an richtig planen

Etliche Firmen machen den Fehler entweder ganz auf eine Social Media Präsenz zu verzichten oder gleich an allen Fronten zu kämpfen. Der sinnvollste Weg ist es allerdings genau zu überlegen welche Social Media Plattformen zur Firma passen und die Zielgruppe direkt ansprechen. Oftmals wird dabei zum Beispiel Twitter gewählt, dabei können auch bildlastigere Plattformen wie flickr sinnvoll sein. Sind die passenden Kanäle identifiziert, dann sollten die entsprechenden Kanäle umfassend und konsequent betreut werden. Dies gilt nicht nur in Bezug auf guten Content, sondern auch auf die Kommunikation mit Kunden die Fragen, Wünsche oder Beschwerden haben. Negative Beiträge beispielsweise sollten schnellstmöglich bearbeitet werden, sodass kein schlechter Eindruck entsteht. Weiterhin ist es wichtig, genau zu überlegen, welche Ziele auf diese Weise erreicht werden sollen. Je nach Vorhaben und Größe des Unternehmens macht es Sinn, Mitarbeiter in diesem Bereich umfassend zu schulen – einen Praktikanten für die Betreuung des Facebook-Profils einzustellen ist nicht der richtige Weg.

Mit gutem Content langfristige Beziehungen aufbauen

Viele Unternehmer vergessen leider, dass Kunden im Netz Tag für Tag mit Unmengen von Daten bombardiert werden. Daher ist es besonders wichtig, echten Mehrwert zu bieten und potenziellen sowie bestehenden Kunden relevanten und erstklassigen Content zu Verfügung zu stellen. Einfach nur Katzenbilder zu posten reicht dabei natürlich nicht aus. Unternehmen, die versuchen, sich im Netz neu zu positionieren machen oftmals den Fehler „Fans“ und „Likes“ kaufen zu wollen, dabei macht es viel mehr Sinn authentische Fans durch gute Inhalte zur Marke zu locken. Unternehmer sollten dabei beachten, das Social Media Plattformen kein direkter Verkaufskanal sind. Zwar sollte man sich hier positiv präsentieren, der Verkauf findet allerdings auf der eigenen Seite statt. Das Facebook Profil sollte Kunden anstelle dessen über relevante Neuigkeiten, Gewinnspiele und Aktionen informieren.

Fehler vermeiden und mit der richtigen Strategie den Umsatz steigern

Das Netz bietet heute etliche Möglichkeiten die Botschaft der eigenen Marke auf innovative und gleichzeitig günstige Weise zu kommunizieren – man muss nur wissen wie. Wer ein wenig in die Schulung seiner Mitarbeiter und eine sinnvolle Strategie investiert, der wird sicher schnell merken, dass sich Qualität auch hier lohnt.


IMG: Thinkstock, iStock, Peshkova

Werbung
Mehr laden
Load More In Technik
Comments are closed.

Mehr Wissen

Gelöschte Daten wieder herstellen, Sicherheitskopien erstellen: Schutz vor Datenverlust

Die Festplatte bootet nicht oder eine Partition ist korrumpiert – und die letzte Version d…