Warum knurrt der Magen bei Hunger?

Wenn man Hunger hat, dann ist das meistens sehr unangenehm und fehlende Versorgung mit Nährstoffen kann sich auch negativ auf das eigene Wohlbefinden und die eigene Leistungsfähigkeit auswirken. Deshalb sollte man immer genügend essen, und zwar über den gesamten Tag verteilt.

Best Burger Hamburger © pointnshoot / Flickr.com

Sollte man aber dennoch einmal Hunger haben, dann gibt es Zeichen, wann der Körper auf jeden Fall eine Versorgung mit frischer Nahrung benötigt. Eines davon ist ganz klar das sogenannte Magenknurren, von dem sich viele fragen, wie es entsteht und warum der Magen überhaupt knurrt.

Magenknurren als Zeichen von Hunger

Das Magenknurren, auch Borborygmus in der Medizin genannt, ist ein Warnsignal des Körpers, wenn dieser zu wenig Nahrung zugeführt bekommt und dringend neuer Nahrung bedarf. Sobald der Mensch Magenknurren bekommt, sollte er sich auf jeden Fall die Zeit nehmen um zu essen.

Wieso knurrt der Magen überhaupt?

Die Antwort auf die Frage des Wieso lässt sich recht schnell beantworten. Denn sobald der Magen leer ist und der Magen weiterhin versucht durch Bewegungen weiteren Speisebrei zu verdauen, kommt es zu dem typischen Grummelgeräusch des Magenknurrens.

Dieses entsteht durch die Vermischung von Magensaft und Luft im Magen, die normalerweise für die Verdauung zuständig sind. Der Fachbegriff für die Bewegungen im Magen durch die Magenwände werden auch Hungerkontraktionen genannt, zumindest solange der Magen leer ist und keine wirkliche Verdauung stattfinden kann.

Vorbeugen gegen Magenknurren

Da das Magenknurren nicht nur unangenehm ist, sondern auch ein Warnsignal des Körpers darstellt, sollte man versuchen den Vorgang des Magenknurres zu verhindern. Dazu muss man nur regelmäßig essen und den Magen nicht ungefüllt lassen.

Werbung
Mehr laden
Load More In Biologie

4 Kommentare

  1. rr

    21. Januar 2010 at 11:50

    Die Kombination aus dem Satz „Dazu muss man nur regelmäßig essen und den Magen nicht ungefüllt lassen.“ gepaart mit einer Hamburger Illustration finde ich ziemlich unglücklich für ein Wissensblog. Mein Vorschlag für den nächsten Artikel: „Warum gesättigte Fettsäuren ungesund sind und wo man sie findet“.

  2. Domenic Klenzmann

    26. Januar 2010 at 23:25

    Ich sehe das Bild nicht ganz so dramatisch, da ein Hamburger schließlich als Nahrung zählt und man mit diesem dem Magenknurren vorbeugen kann. Natürlich sollte man nicht ununterbrochen nur Burger futtern, aber als Verdeutlichung der Thematik passt das Bild in meinen Augen schon. 😉

  3. Yassir Arafat

    5. Oktober 2010 at 12:36

    nomal nomal nomal
    find dat total rischtisch

  4. Peter Magen

    19. August 2011 at 10:19

    Ich kann ich rr nur anschließen: die Burger passen so garnicht zu einem Wissensblog. Der Artikel ist prima, aber bitte nicht in den Darstellungen kommunizieren, dass es egal ist, was in den Magen kommt. Sonst landen wir am Ende beim beliebten Spruch: wie Gott uns schuf und MCD uns formte… das muss nun wirklich nicht sein 😉

    Grüße Peter

Mehr Wissen

Rheuma früh erkennen

Rheuma ist mit modernen Therapeutika sehr gut zu behandeln. Wird die chronische Krankheit …