Home Naturwissenschaften Physik Neutrinos nun doch unterhalb der Lichtgeschwindigkeitsgrenze

Neutrinos nun doch unterhalb der Lichtgeschwindigkeitsgrenze

Der Traum vom Zeitreisen muss nun doch wieder begraben werden, denn nach der ersten Aufregung um die Neutrinos hat sich in den letzten Wochen bestätigt, was einige Wissenschaftler schon geahnt, vor allem aber gehofft hatten: Vorerst behält Einstein Recht mit der Lichtgeschwindigkeit.

[youtube DhYv3QsJh5M]

Es hätte Einsteins Relativitätstheorie gehörig durcheinander geschüttelt, denn die Lichtgeschwindigkeit als das Höchstmaß war Grundlage eines physikalischen Weltbildes, das vielleicht nicht sofort eingebrochen wäre, wenn Neutrinos wirklich schneller gewesen wären, aber zumindest ins Wanken gekommen wäre.

CERN Ergebnisse zu den Neutrinos schon damals kritisch

Bereits 2011, als die überraschenden Ergebnisse von CERN veröffentlicht wurden, schien es Unstimmigkeiten im Team gegeben zu haben, ob diese wirklich die korrekten Daten enthielten. Nun hat sich heraus gestellt, dass der Fehler in der Messung der Startzeit lag und dass Neutrinos nicht schneller, dafür aber genauso schnell wie das Licht sind.

100%ig sicher ist selbst diese Annahme nicht, da minimale Fehler, die mit derartig abstrakten Zahlen jedoch große Unterschiede machen könnten, nicht mit ein berechnet wurden.

Ende März sollen die Experimente noch einmal 1:1 wiederholt werden, um endgültige Zweifel auszumerzen und somit wieder Ruhe in den Presserummel zu bringen, der sich in den letzten Monaten seit der Bekanntgabe um das Ergebnis herum entwickelt hatte.

Besonders die Tatsache, dass ein wiederholtes Experiment dieselben Ergebnisse erzielt hatte, sorgte kurze Zeit wirklich dafür, dass man damit rechnete, dass die spezielle Relativität umgedacht werden musste.

Neutrinos schneller als das Licht?

Doch bereits da gab es Zweifel, da Eigenschaften, die Neutrinos anhaften mussten, wenn sie schneller als das Licht reisen konnten, nicht zu finden waren und um die Abwesenheit dieser Eigenschaften zu erklären, hätten noch ganz andere fundamentale, physikalische Gesetze außer Kraft gesetzt werden müssen.

Am Ende behielten die Skeptiker anscheinend Recht, Neutrinos sind nicht schneller als das Licht und die demnächst statt findenden Tests bestätigen dies hoffentlich auch ins Detail, so dass das Argument bombensicher hält, denn schon jetzt gibt es Theoretiker, die hinter den neusten Ergebnissen eine Verschwörung wittern, die den Status Quo aufrecht erhalten soll.

Mehr laden
Load More In Physik
Comments are closed.

Mehr Wissen

Nachtarbeit: So krank macht sie, so vermeidbar ist sie

Jeder sechste Beschäftigte in Deutschland arbeitet im Schichtbetrieb. Für Krankenschwester…