Home Allgemeinwissen Bauchmuskeltraining – Der Weg zum Sixpack für echte Männer

Bauchmuskeltraining – Der Weg zum Sixpack für echte Männer

Versucht hat das jeder schon mal, so richtig funktionieren will es eher selten: Das optimale Bauchmuskeltraining. Die meisten Leute gehen hochmotiviert ins Studio, und brechen nach ein paar Monaten frustriert ab. Klar ist Muskelgewinn da, aber die Plauze ist geblieben, von Sixpack keine Spur.
Dabei braucht es weder Geld noch stundenlanges Training, um einen schönen Bauch zu bekommen. Auch die viel beschworene Disziplin ist eigentlich nicht so hart, wie von vielen Menschen angenommen. Damit sich die Problemzone Bauch wandelt, braucht man etwas Zeit.
Zuerst die schlechte Nachricht: Wenig saufen, keine Chips und keine Schokolade. Schokolade ist für echte Männer ja sowieso kein Problem (hm.. 😉 ), aber die Chips wegzulassen, fällt schwer.
Jetzt die gute Nachricht: Jeden Tag Fleisch. Milch, Quark und Käse ist auch toll. Statt den Chips kann man sich also den Bauch mit kaltem Braten vollschlagen. Salat und Obst sollten es eigentlich auch sein, aber wenn man die drei Dinge da oben weglässt, kann man hier ruhig ein bisschen sparen.
Jetzt zum Training:
Die ersten 8 Wochen reicht es, alle zwei Tage zu traininieren. Nach den Aufwärmübungen (wichtig! 5 Minuten reichen) runter auf die Matte und 1 Set lang Crunches, bis es weh tut. Dabei zwischen Kinn und Brustbein mindestens eine Hand breit Platz lassen. Schön langsam, es ist egal, wie schnell, wie viel usw – wichtig ist nur, dass LANGSAM trainiert wird. Nicht mit den Armen hinter dem Kopf reißen! Den unteren Rücken schön auf der Matte lassen und nur mit dem Oberkörper hoch. Wiederholungen zählen braucht man nicht, das erste Set einfach so lange machen, bis die Muskeln schmerzen. Dann kurz Pause und noch eins, ungefähr genau so lange, bis die Muskeln RICHTIG schmerzen. Eine etwas längere Pause und das dritte Mal. Fertig. Das dauert mit Aufwärmen höchstens 20 Minuten.
Wenn das 8 Wochen durchgehalten wird, sollten sich bereits erste positive Erscheinungen bemerkbar machen. Ab dann kann man das jeden Tag machen und sich danach über ein filmreifes Sixpack freuen!

  • EMS – das legale Muskeldoping

    Der neuste Trend für effektives Fitnesstraining und schnell sichtbare Ergebnisse: EMS. Das…
Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen

8 Kommentare

  1. Barrus

    16. September 2008 at 15:41

    Hallo,

    wow, sieht super aus. Aber so etwas bekommt man nicht innerhalb von 1 Jahr. Da „stecken“ schon mehrere Jahre drinnen, oder?
    Kompliment.

  2. Manuel

    31. Oktober 2008 at 09:43

    Hallo,
    Kannst du mir vielleicht ein paar bilder schicken von deinem bauch. e-mail:ManuelMueller6@gmx.de. dann würde ich dir nämlich auch mal meinen sixpack senden.

  3. marco

    7. November 2008 at 23:50

    oh man warum kann ich nicht so aussehen:-))
    Naja ich versuche mein bestes und mache mit meinen Crunches weiter…
    Und wehe ich sehe in einem Jahr nicht so aus wie du:-))

  4. Tek

    22. November 2009 at 14:58

    da steckt viel mehr arbeit drin als nur crunches…

  5. zzz

    5. Dezember 2009 at 17:41

    da hast du aber mehr als crunches gemacht;)die untere bauchmuskelatur lässt sich nicht so leicht ereichen aber du hast dein ganzen körper gut trainirt war viel arbeit;)

  6. grek

    26. Januar 2010 at 23:35

    durch crunches bekommt man KEIN sixpack. wie sollen die bauchmuskeln denn zum vorschein kommen, wenn darüber eine fettschicht liegt?
    das sixpack sieht man NUR, wenn AUSDAUERSPORT gemacht wird, bzw man durch eine diät abnimmt.
    auch 300 crunches am tag werden zu keinem sixpack führen. trotzdem weiter trainieren, nebenher aber auch fett verbrennen, nur dann wirds was!!

  7. cool

    13. Mai 2012 at 19:48

    Hey wirklich cool, aber was hast du denn sonst noch für welche übungen gemacht???
    Grüsse aus der Schweiz

  8. HobbySportler

    20. Juni 2012 at 23:21

    Ich stimme dem grek vollkommen zu

Mehr Wissen

Eiweiß pur: Fünf natürliche Proteinquellen

Nicht nur für Kraftsportler sind Eiweiße ein Muss: Die Proteine lassen zwar die Muskeln wa…