Home Allgemeinwissen Unschönes Souvenir aus dem Urlaub: Pigmentflecken

Unschönes Souvenir aus dem Urlaub: Pigmentflecken

Erholt, entspannt und schön ge­bräunt aus dem Urlaub nach Hause zurückkehren – wer möchte das nicht? Doch die herrlichen Sonnenbäder können einen unschönen Nebeneffekt mit sich bringen: Pigmentflecken, die sich störend auf der Haut abzeichnen.

Pigmentflecken: die Ursachen

Pigmentflecken als Urlaubssouvenir sind keine Seltenheit. Die Hautveränderung entsteht aufgrund einer sogenannten Hyperpigmentierung. Diese entsteht durch eine verstärkte Herstellung von Melanin innerhalb einiger Zellen. Diese Veränderungen sind häufig die Folgen von einem allzu langen Sonnengenuss. Hierbei wandern die Pigmente an die Oberfläche Ihrer Haut und werden dort eingelagert. Doch anstelle von einer gleichmäßigen Bräune geschieht das dann auf unregelmäßige Weise. Generell unterscheidet man zwischen zwei möglichen Ursachen: den exogenen und den endogenen. Bei Letzteren handelt es sich um Entzündungen, die im Inneren Ihres Körpers entstehen. Exogene Ursachen sind Einwirkungen von außen wie etwa lange Sonnenbäder. Doch auch die Einnahme der Anti-Babypille kann, aufgrund des erhöhten Östrogenspiegels, ebenso Pigmentflecken hervorrufen wie Antibiotika und Johanniskraut.

Vorbeugende Maßnahmen und Hilfe im Nachhinein

Doch es gibt auch vorbeugende Maßnahmen gegen die unschönen Pigmentflecken. So empfiehlt es sich bei Einnahme von Johanniskraut und der Anti-Babypille, auf lange Sonnenbäder zu verzichten. Zudem sollten Sie am Strand auf das Eincremen mit einer Sonnenschutzcreme mit geeignetem Lichtschutzfaktor achten. Diese schützt vor einer vermehrten Produktion von Melanin. Sollte die Vorbeugung nicht oder nur unzureichend geschützt haben, dann können Sie auch im Nachhinein noch den Pigmentflecken auf den Leib rücken. So ist es beispielsweise bei besonders ausgeprägten Pigmentflecken möglich, eine Behandlung mit einem Laser durchzuführen. Allerdings kann es hierbei geschehen, dass dauerhaft ein weißer Fleck auf der Haut zurückbleibt. Von einer Behandlung mit chemischen Peelings wird dagegen oftmals abgeraten, da diese auch die tiefer liegenden Hautschichten verletzen können, wodurch Narben entstehen. Wenn Sie jedoch nicht auf die genannten Maßnahmen zurückgreifen möchten, dann bieten sich weitere Lösungen an: So gibt es im Einzelhandel mittlerweile nicht nur verschiedene Cremes (mehr Infos findet man unter Eucerin), sondern ebenfalls viele Reiniger und Masken, die den Teint frischer sowie ebenmäßiger machen, und gegen Pigmentflecken helfen sollen. Diese Mittel gründen auf sanften und natürlichen Mitteln, so dass Ihre Haut nicht angegriffen wird.

Pigmentflecken müssen nicht hingenommen werden

Im Idealfall beugen Sie bereits während Ihres Urlaubs mithilfe von kürzeren Sonnenbädern und Sonnencremes den Pigmentflecken vor. Sollten diese Maßnahmen nicht ausreichen, dann können Sie im Nachhinein gegen die störenden Flecken mit einem Laser vorgehen oder Sie entscheiden sich für die sanftere Variante mit Cremes, diversen Reinigern und Masken.


Artikelfoto: Thinkstock, iStock, phasinphoto

Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Digitale Dörfer gehen ans Netz

Mit dem Schlüsselbegriff Digitalisierung verbindet man oft bedeutende Entwicklungen u…