Home Allgemeinwissen Mit Energiespartipps Heizkosten sparen

Mit Energiespartipps Heizkosten sparen

Angesichts der hohen Gaspreise sollte man den eigenen Verbrauch möglichst gering halten. Dazu helfen einige Tipps und Hinweise, die sich direkt umsetzen lassen, um Gas und bares Geld zu sparen. Diese Hinweise richten sich vorrangig an Besitzer einer Gasheizung. Der Hauptfaktor bei den Energiekosten ist sicherlich der Gaspreis. Dieser lässt sich auf Vergleichsportalen mit Hilfe von Gasrechnern vergleichen. Auch Solar, Erdwärme oder Holzpellets sind eine Alternative.

Heizung und Pumpe erneuern!

Am meisten lässt sich durch einen neuen Heizkessel sparen. Energieverschwender finden sich gerade in alten Häusern. Interessierte erhalten moderne Gasthermen bei unodomo.eu. Die Heizungsanlage sollte mit Brennwerttechnik aufgerüstet werden, die die Abwärme des Abgases nutzt. Durch das enorme Einsparpotenzial amortisiert sich eine neue Anlage sehr schnell. Ebenso hilft eine gute Dämmung für Dach, Keller und Fassade Geld zu sparen. Alte Häuser haben einen zu hohen Wärmeverlust. Dieser lässt sich mit einer Wärmebildkamera sehr gut demonstrieren.
Wer nicht auf eine Umwälzpumpe verzichten möchte, sollte ein modernes Modell mit weniger Stromverbrauch nutzen. Auch bei der Heizungspumpe sollte der Verbrauch gemessen werden. Gegebenenfalls sollte man sie ebenfalls mit einer modernen Pumpe austauschen. Großen Wert sollte auf die Wartung und Reinigung der Heizung gelegt werden. Einmal jährlich muss diese vom Fachmann überprüft werden, der nach Verbesserungen befragt werden kann. Das betrifft gerade auch die Einstellungen der Heizungsanlage, die in kleinen Handbüchern erläutert werden.

Richtig Lüften!

Die verbrauchte Luft muss ausgetauscht werden. Durch das Lüften gelangt wieder Sauerstoff ins Haus. Man sollte daher in kurzen, kräftigen Stößen von fünf Minuten Dauer lüften. Angekippte Fenster lassen die Wärme ständig entweichen. Man sollte sie geschlossen halten. Außerdem fühlt sich jeder Mensch bei einer anderen Raumtemperatur wohl, die meisten bei etwa 20 Grad Celsius. Jedes Grad wärmer kostet circa fünf Prozent mehr.
Damit die Luft gut zirkuliert, sollten die Heizkörper frei hängen. Die Verkleidungen sollten Lüftungsschlitze aufweisen, die für die Luftzirkulation groß genug sind. Wenn es in der Heizung blubbert, ist Luft in den Kreislauf gelangt. Die Heizkörper sollten vor und nach der Heizperiode mit einem speziellen Schlüssel entlüftet werden, der im Baumarkt erworben werden kann. Mit Luft im Heizkörper wird die Wärme nicht optimal abgegeben.

Die aufgezählten Tipps helfen viel Geld zu sparen. Durch Vergleichsrechner im Internet findet man darüber hinaus günstigere Gasanbieter. Die Abwicklung eines Anbieterwechsels sollte man nicht scheuen, denn dieser lohnt sich fast immer. Dadurch kommt wieder Schwung in den Markt, auch wenn die Gaspreise weiter steigen.

Foto: Fotolia, 28865379, Sergej Toporkov

Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Das Internet als Wissensspeicher

Seit Anbeginn der Menschheit lernen wir ständig dazu. Das ist natürlich, doch die Evolutio…