Home Allgemeinwissen Und nochmal die Biokiste

Und nochmal die Biokiste

In einigen älteren Beiträgen wurde ja bereits von der Biokiste gesprochen und den Vorteilen, die sie vor allem gesundheits- und ernährungsbewussten Konsumenten bietet. Naturkost ist eben nur schwer zu überbieten!

Und glücklicherweise befinden wir uns ja in einem Zeitalter, in dem man per Internet nahezu alles ordern kann. So natürlich auch die Lieferung von Öko-, Bio- und Naturkostkisten. Bundesweit!

Auf der Website von Naturkost.de gibt es beispielsweise eine hervorragende Suchfunktion, über die man schnell und unkompliziert durch die Eingabe von KFZ-Kennzeichen oder Landkreis einen Lieferservice im direkten Umfeld finden kann.

Über diese Suchfunktion habe ich vor nun mehr drei Jahren die „Märkische Kiste“ gefunden und werde seitdem Woche für Woche von Familie Scholz mit leckerem Obst und Gemüse versorgt.
Wenn ich mal nicht zuhause bin, wird die Kiste an einem mit mir vereinbarten Versteck hinterlegt, sodass ich in jedem Fall pünktlich am Mittwoch in den Genuss meiner Kiste komme. Zudem liefern mir die Scholz` jede Woche leckere Rezepte, passend zum Inhalt der Kiste, mit und Informationen über das Gemüse und das Obst.

Oft schon hatte ich Sorten in der Kiste, die ich bis dahin noch nie probiert hatte. Wer kauft schon ahnungslos auf dem Wochenmarkt eine Salatsorte, die aussieht wie Klee? 😉 Besagter Salat mit dem Namen Postelein ist mittlerweile zu meinem absoluten Lieblingssalat geworden. Auch an frische Rote Beete oder Pastinaken hatte ich mich zuvor nie heran getraut- und bin mittlerweile ein Riesenfan geworden.

Was mich besonders begeistert, ist die Flexibilität der Märkischen Kistler: Mag ich eine Obst- oder Gemüsesorte nicht, kann ich einfach per eMail Bescheid sagen und bekomme in Zukunft eine andere Sorte.

Das Angebot ist groß. Von der Obstkiste über die Rohkostkiste zur normalen Biokiste, außerdem wäre da noch die Schonkostkiste, die Käsekiste und vieles vieles mehr. Zusätzlich zur Kiste kann man noch zahlreiche andere Produkte wie zum Beispiel Käse, Wein oder Fleisch bestellen. Und natürlich muß man nicht gleich ein Abo abschließen, sondern kann sich erstmal durch die verschiedenen Kisten probieren, eh man sich entscheidet. Nimmt man dann das Abo, kommt man natürlich günstiger weg. Ich zahle für meine Biokiste (Standard), die für unseren kleinen Zwei-Personen-Haushalt meistens ausreichend ist, durchschnittlich zwölf Euro.
Und spare damit im Vergleich zu Supermarkt-Bio-Preisen im Schnitt mindestens zehn Euro, vom erheblich besseren Geschmack mal ganz zu schweigen! Muss da ich wirklich noch näher erklären, warum ich meine Biokiste liebe? 🙂

  • Bio? Nur echt aus der Heimat!

    Obwohl das Wachstum auf dem Biomarkt nicht anhält, lassen sich doch neue Trends in den Ess…
Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen

One Comment

  1. Ploschi

    11. März 2008 at 17:38

    Da muss ich noch mal genauer suchen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es das bei mir nicht gibt. 🙁

    Klasse Sache!!!! Danke für den Link, da sind ja noch ganz viele Infos zu bekommen.

Mehr Wissen

Arbeitsschutz 4.0: Politik reagiert auf wachsende psychische Belastung

Das Arbeitsschutzgesetzt soll die Gesundheit der Beschäftigten schützen und jegliche Gefäh…