Home Wissen Unser größtes Organ: Diese Hauttypen gibt es

Unser größtes Organ: Diese Hauttypen gibt es

Die Medizin unterscheidet zwischen drei Haut-Grundtypen: der normalen, fettigen und trockenen Haut. Je nachdem, zu welchem Hauttyp Sie gehören, benötigen Sie eine speziell auf Ihre Haut zugeschnittene Pflege.

Trockene Haut besitzt keine Ausstrahlung

Normale Haut ist vom Hauttyp her am unkompliziertesten. Diese Haut besitzt ein ausgewogenes Verhältnis von Talg und Lipiden sowie Feuchtigkeit. Der natürliche Säureschutzmantel ist intakt. Viele Menschen leiden jedoch an trockener Haut, die keine Ausstrahlung besitzt, schnell zu Rötungen und schuppenden Stellen neigt, spannt und bisweilen sogar schuppt. Die wichtigen Fett- und Feuchthaltefaktoren fehlen diesem Hauttyp. Schädliche Umwelteinflüsse, hormonelle Veränderungen oder Hauterkrankungen wie Neurodermitis können Ursachen für eine zu trockene Haut sein. Auch empfindliche Haut neigt schnell zu unschönen Rötungen. Oft juckt sie oder spannt unangenehm. Hier ist es wichtig, auf eine fett- und feuchtigkeitshaltige Pflege zu achten, die möglichst wenige Duft- oder Farbstoffe enthält. Inhaltsstoffe wie Urea und Hyaluronsäure haben sich in diesen Fällen bewährt.

Fettige Haut und unreine Haut

Vor allem junge Menschen, die mit einem hormonellen Ungleichgewicht zu kämpfen haben, neigen zu fettiger Haut. Sie zeichnet sich durch einen öligen Glanz, vergrößerte Poren und der Neigung zu Pickeln und Mitessern aus. Auch ungesunde Ernährung und Stress führen zu einer vermehrten Talgproduktion. Eine gründliche Reinigung, beispielsweise mit Fruchtsäure-Produkten, regelmäßigen Peelings und Masken, sind ein Muss. Geeignete Produkte finden Sie zum Beispiel hier. Etwas weniger problematisch ist die Mischhaut. Hier wird zu viel Talg in der so genannten T-Zone produziert. Stirn, Nase und Kinn sehen fettig aus, während die Wangenpartien eher trocken sind. Talgregulierende, antibakterielle und entzündungshemmende Inhaltsstoffe sind hier empfehlenswert.

Jeder Hauttyp benötigt Ihre besondere Aufmerksamkeit

Wenn Sie zu trockener oder empfindlicher Haut neigen, sollten Sie zu aggressive Pflegeprodukte meiden und stattdessen auf feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe wie beispielsweise Urea achten. Wenn Sie zu fettiger und unreiner Haut oder Mischhaut neigen, achten Sie auf eine gründliche Reinigung, damit abgestorbene Hautschüppchen auf keinen Fall die Poren verstopfen. Peelings und Masken sind dafür bestens geeignet. Achten Sie genau darauf, welche Zeichen Ihnen Ihre Haut gibt. Denn mit der passenden Pflege wird Ihre Haut im Handumdrehen wieder strahlend-schön aussehen.

Foto gestellt von: ThinkStock, Hemera, Hadrian Kubasiewicz

Mehr laden
Load More In Wissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Herzinsuffizienz: Was ist das eigentlich?

Einer der häufigsten Gründe für einen Krankenhausaufenthalt ist die Herzinsuffizienz, die …