Home Ratgeber Urlaub mit dem Hund: Mit Bello über alle Berge

Urlaub mit dem Hund: Mit Bello über alle Berge

Urlaub mit dem Hund: Mit Bello über alle Berge

Welche Reiseziele eignen sich am besten, wenn der Hund mit in den Urlaub soll? Nimmt man das Auto oder den Zug? Was muss man im Urlaubsland beachten? Mehr darüber erfahren Sie hier – damit Sie die schönste Zeit des Jahres unbeschwert mit Ihrem vierbeinigen Liebling genießen können.

Wo sich Bello wohlfühlt – und wo nicht

Bei der Wahl des Urlaubszieles sollte man als Hundebesitzer im Hinterkopf haben, das Hunde nicht schwitzen – Sie können ihre Körpertemperatur nur durch Hecheln herunterkühlen und leiden dadurch in der Hitze womöglich noch mehr als der Mensch. Heiße Urlaubsländer im Sommer sind für Bello besser tabu. Fast noch schlimmer ist es für den Hund, wenn er auf langen Touren im Auto in heißen Regionen unterwegs ist – aber auch für stundenlange Flüge ist der beste Freund des Menschen nicht wirklich geeignet.

Wichtig: Einreisebestimmungen für Bello beachten

Wenn klar ist, wo die Urlaubsreise hingehen soll, ist es ganz wichtig, sich über die Einreisebestimmungen für Bello und Co zu informieren, um böse Überraschungen beim Grenzübertritt zu vermeiden. So dürfen bestimmte Kampfhunderassen in gleich sechs Ländern gar nicht erst über die Grenze: Es sind Dänemark, Großbritannien, Frankreich, Malta, Norwegen und Ungarn. In Dänemark ist das Verbot sogar noch einmal verschärft worden: Den Dänen reicht schon der Verdacht, das Tier könnte Kampfhunde als Vorfahren haben, um es einzuziehen – und einzuschläfern. Reiseziele und -Orte, die Hunde hingegen willkommen heißen, findet man hier im Netz – man kann sich natürlich aber auch selbst auf die Online-Suche begeben.

Muss Bello geimpft werden?

Wichtig ist es, rechtzeitig vor der Einreise in Erfahrung zu bringen, welche Impfungen der Hund eventuell benötigt. Und: Muss er im Ferienort ständig an der Leine bleiben? Gibt es dort eine Art Hundewiese, wo er frei herumlaufen kann? Gibt es einen Veterinär vor Ort – für den Fall der Fälle? Auch die landläufigen Bestimmungen in Bezug auf das Tragen von Maulkörben sollte man als Hundehalter in Erfahrung bringen. Und noch ein Tipp: Für Reisen innerhalb Europas gibt es den EU-Heimtier-Ausweis, der dokumentiert, dass der Hund gegen Tollwut geimpft wurde und einen Chip trägt, der ihn identifiziert.

Bildquelle: Thinkstock, 474940895, iStock, Nata_Snow

 

 

Mehr laden
  • So chic kann Rost sein

    Alles, was alt ist oder zumindest so wirkt, ist derzeit in. Der sogenannte Vintage-Look zä…
  • Frische Luft fürs Zuhause

    Wer neu baut oder ein älteres Eigenheim auf den heutigen energetischen Standard bringt, ko…
  • Großer Genuss bei minimalem Aufwand

    Mindestens einmal pro Woche gehört Fisch auf den Tisch, um wertvolle Nährstoffe und Omega-…
Load More In Ratgeber
Comments are closed.

Mehr Wissen

Sollten Raucher auf die E-Zigarette umsteigen?

Über die elektronische Variante der Zigarette wird sich viel unterhalten. Sie böte mehr Au…