Alles Wissenswerte zur Lotterie EuroMillions

EuroMillions ist eine gemeinsame Lotterie mehrerer europäischer Länder, die 2004 startete und seit 2011 mit der heutigen Spielformen veranstaltet wird.

Deutschland beteiligt sich nicht an den EuroMillionen, sondern gehört zu den Gründungsmitgliedern der 2012 gestarteten Lotterie Eurojackpot, deren Spielformel ähnlich ist. Beide Lotterien bieten gute Chancen auf einen kleineren Gewinn und hohe Quoten im ersten Rang.

Wo und wie wird EuroMilions gespielt?

An der Lotterie EuroMillions beteiligen sich neben den Gründungsstaaten Spanien, Großbritannien und Frankreich heute auch Österreich, die Schweiz, Portugal, Luxemburg, Irland, Liechtenstein und Belgien. Bei einem Spieleinsatz von zwei Euro je Reihe wählt der Spielteilnehmer fünf von fünfzig Gewinnzahlen und zusätzlich zwei von elf möglichen Sternzahlen aus. Die Ziehungen der Gewinnzahlen erfolgen jeweils dienstags und freitags. Gewinne lassen sich in 13 Klassen erzielen, wobei zwei richtige Gewinnzahlen und keine getroffene Sternzahl einen Treffer in der niedrigsten Gewinnstufe bewirken. Den Hauptgewinn erzielen Teilnehmer mit fünf richtigen Gewinnzahlen und zwei richtigen Sternzahlen. Der theoretische Gewinn der ersten Spielklasse beläuft sich auf gut 37 Millionen Euro. Durch die Jackpotbildung bei null Gewinnern im Spitzenrang fällt der tatsächliche Gewinn deutlich höher aus. Ende 2012 gewann ein Teilnehmer aus Frankreich 170 Millionen Euro, der höchste Gewinn beläuft sich sogar auf 190 Millionen Euro.

Können Einwohner Deutschlands an EuroMillions teilnehmen?

Die Teilnahme an der Lotterie EuroMillions hängt nicht vom Wohnort ab, allerdings ist die Tippabgabe in Deutschland grundsätzlich nicht möglich. Wer in der Nähe der Grenze zu einem Teilnehmerland wohnt, kann in einer grenznahen Annahmestelle einen Wettschein abgeben. Ebenso besteht für Urlauber die Möglichkeit, sich in ihrem Ferienland an der Lotterie zu beteiligen. Eine direkte Spielteilnahme über das Internet ist aus Deutschland nicht möglich, einige englische Wettannahmen bieten jedoch die Wettscheinabgabe für die EuroMillions an. Der Spielteilnehmer erhält im Gewinnfall die Originalquote. Da der britische Wettanbieter die Einsätze jedoch nicht an den eigentlichen Veranstalter weiterleitet, handelt es sich beim Mitspielen nicht um eine direkte Lotterieteilnahme, sondern um eine Wette auf das Ziehungsergebnis.

Die Gewinnchancen im Vergleich

Die Wahrscheinlichkeit zum Erzielen des Hauptgewinns ist bei EuroMillions größer als beim deutschen Zahlenlotto. Dass die zu erwartende Gewinnquote dennoch höher ausfällt, liegt an der Verteilung der Ausschüttungssumme auf die einzelnen Klassen, die bei 6 aus 49 zugunsten der kleineren Gewinnränge erfolgt. Auch weitere Lotterien wie z.B. die SKL-Lotterie bieten neben hohen Spitzengewinnen gute Quoten in kleineren Rängen.

Bild: lassedesignen – Fotolia

Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Gelöschte Daten wieder herstellen, Sicherheitskopien erstellen: Schutz vor Datenverlust

Die Festplatte bootet nicht oder eine Partition ist korrumpiert – und die letzte Version d…