Eine Frage… von Kurt Tucholsky

In letzter Zeit haben wir viel gehört über Streiks, Korruptionaffären in der Wirtschaft, geheime Konten in Liechtenstein, Bespitzelungsaffären, Börsencrashs, usw. Und man kann das alles schon fast nicht mehr hören. Und wenn man es hört, dann steht man fassungslos mit offenem Mund da.

Dieses ganze BlaBla von Medien und Wirtschaftsbossen versucht offentsichtlich nur von den eigentlichen Problemen abzulenken, nämlich dass sich unser ach so gelobtes Wirtschaftssystem schleichend in eine Sackgasse gefahren hat, wenn nicht sogar schon an die nächste Wand. Das alte Problem: Die Reichen werden immer reicher und die Armen ärmer und die vielbesungene Mitteschicht wird immer kleiner…

Dazu möchte ich nun gar nicht mehr viel sagen, denn dafür reicht der Platz hier wohl nicht aus. 😉 Sattdessen lasse ich den alten Kurt Tucholsky zu Wort kommen. Und obwohl das Gedicht von 1931 ist, könnte es bis auf ein paar wenige Begriffe inhaltlich voll und ganz von heute sein:

Kurt Tucholsky
Eine Frage

Da stehn die Werkmeister – Mann für Mann.
Der Direktor spricht und sieht sie an:
“ Was heißt hier Gewerkschaft!
Was heißt hier Beschwerden!
Es muß viel mehr gearbeitet werden!
Produktionssteigerung! Daß die Räder sich drehn!“
Eine einzige kleine Frage:
Für wen?

Ihr sagt: Die Maschinen müssen laufen.
Wer soll sich eure Ware denn kaufen?
Eure Angestellten? Denen habt ihr bis jetzt
das Gehalt wo ihr konntet heruntergesetzt.
Und die Waren sind im Süden und Norden
deshalb auch nicht billiger geworden
Und immer sollen die Räder sich drehn…
Für wen?

Für wen die Plakate und die Reklamen?
Für wen die Autos und Bilderrahmen?
Für wen die Krawatten? Die gläsernen Schalen?
Eure Arbeiter können das nicht bezahlen.
Etwa die der andern? Für solche Fälle
habt ihr doch eure Trusts und Kartelle!
Ihr sagt: Die Wirtschaft müsse bestehn.
Eine schöne Wirtschaft!
Für wen? Für wen?

Das laufende Band das sich weiterschiebt
liefert Waren für Kunden die es nicht gibt.
Ihr habt durch Entlassung und Lohnabzug sacht
eure eigene Kundschaft kaputt gemacht.
Denn Deutschland besteht – Millionäre sind selten –
aus Arbeitern und Angestellten!
Und eure Bilanz zeigt mit einem Male
einen Saldo mortale.

Während Millionen stempeln gehn.
Die wissen für wen.

Werbung
Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Probleme bei der Finanzierung der Pflege im Seniorenbereich

Immer wieder wird auf das sich zuspitzende Problem der Versorgung älterer Menschen in Deut…