Erfolgreich in der Selbständigkeit

Viele Menschen träumen vom eigenen Business, um sich den persönlichen Traum von Freiheit, Reichtum und Selbsterfüllung des beruflichen Lebens zu erfüllen. Am besten gelingt der Traum im eigenen Business. Natürlich sollte immer das Risiko begründet sein, dass dieser Traum auch scheitern könnte. Wer allerdings mit einer negativen Einstellung in die Selbständigkeit geht, wird mit aller Wahrscheinlichkeit auch scheitern. Es ist immer wichtig, eine positive Grundeinstellung bei allen Aufgaben zu zeigen. Die Chancen standen aber noch niemals besser als sie heute sind. Denken Sie zum Beispiel an die vielen Industrien, die gerade durch die Agenda 2030 im Aufwind sind. Dazu zählen zum Beispiel die digitalen Geschäftsmodelle genauso wie auch die alternativen Energien.

Erfolg im Geschäft bringt höhere Steuerlast

Hier sind viele Chancen für neue Selbständige zu erkennen. Wer sich ein gutes Geschäftsmodell überlegt, wird auch erfolgreich in das neue Thema starten können. Die richtige Vorbereitung ist ein wesentlicher Schritt, um das Ziel zu erreichen. Die Probleme bzw. Herausforderungen entstehen aber erst später, wenn Sie tatsächlich erfolgreich sind und es sozusagen geschafft haben. Denken Sie bitte immer auch daran, was es bedeutet, in der Selbständigkeit erfolgreich zu sein. Sie müssen das verdiente Einkommen auch versteuern. Gerade in einer höheren Einkommensklasse kommen Sie auch in höhere Steuerklassen. Der deutsche Steuertarif ist so aufgebaut, dass er progressiv gestaffelt ist. Je mehr Sie also verdienen, desto höher wird auch ihr Steuersatz ausfallen. Dass damit auch die Steuerlast insgesamt höher ausfallen wird, ist klar.

Überlegungen zu alternativer Rechtsform

Sie sollten daher auch strategisch vorgehen und sich über mögliche Alternativen zu einer höheren Einkommenssteuer Gedanken machen. Wenn Sie in der Selbständigkeit also viel Geld verdienen, dann brauchen Sie einen guten Steuerberater. Die meisten Menschen beginnen die Selbständigkeit in keiner eigenen Rechtsform. Sie werden also von Beginn an Einkünfte aus einer selbständigen Tätigkeit generieren. Die Folge daraus ist, dass Sie automatisch in die Progression fallen. Das hat zur Folge, dass ein höheres Einkommen auch mit einem höheren Steuersatz besteuert wird. wenn Sie allerdings Ihren Betrieb in der Form einer GmbH strukturieren, könnten Sie unter Einhaltung bestimmter Umstände und Rahmenbedingungen ihre Steuerlast senken. Der Steuertarif der GmbH ist einheitlich und unterliegt keiner progressiven Besteuerung.

Bild: pixabay.com, Firmbee, 615384

Mehr laden
Load More In Wissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Tipps für die perfekte Städtetour

Die Corona-Pandemie war nicht nur für die Reisebranche ein krasser Einschnitt. Auch viele …