Home Allgemeinwissen Home-Office: So kann es funktionieren

Home-Office: So kann es funktionieren

Viele Unternehmen setzen zunehmend auf Mitarbeit vom Home-Office aus: Das spart in großem Umfang Kosten, zugleich können Angestellte flexibel arbeiten und ihren Job besser mit der Familie vereinbaren. Allerdings funktioniert dieses Konzept nur, wenn Arbeitnehmer und Arbeitgeber einige Tipps beherzigen.

Home-Office-Arbeit erfordert Selbstdisziplin und gute Organisation

Im Heimbüro können Angestellte ihrer Tätigkeit flexibel nachgehen, sie können beispielsweise die Arbeitszeit im gewissen Rahmen selbst bestimmen. Diese Freiheiten können aber auch zu Schludrigkeiten oder zu einer zu starken Vermischung von Beruflichem und Privatem führen. Das lässt sich nur mit einem hohen Maß an Selbstdisziplin und festen Arbeitszeiten vermeiden. Arbeitnehmer legen bestenfalls genau fest, wann sie beginnen, wann sie Pausen einlegen und wann sie enden. Damit stellen sie zum einen sicher, dass sie ihr Arbeitspensum bewältigen. Zum anderen bewahren sie sich davor, dass ihr Job das Privatleben negativ beeinflusst. Manche im Home-Office Tätigen denken den ganzen Tag an ihre Arbeit, sie finden keinen notwendigen Übergang in den Feierabend und damit in die Erholungsphase. Bei einem Arbeitsplatz im Büro fällt das leichter, dort beginnt der Feierabend mit dem Verlassen der Firma.

Arbeitgeber: Flexible Arbeitsweise gründlich planen

Auch die Unternehmen müssen dafür Sorge tragen, dass neue Möglichkeiten der Arbeitsorganisation einen Effizienzgewinn bringen. Mit einer Auslagerung von Tätigkeiten in das Home-Office reduzieren sie für die Bereitstellung von Arbeitsplätzen Kosten und erhöhen die Mitarbeiterzufriedenheit, zugleich muss diese Form aber die Produktivität im Betrieb sicherstellen. Dazu bedarf es innovativer Konzepte und Regeln. Hohe Priorität genießt die Frage, wie die Beschäftigten untereinander ihre Arbeit abstimmen. Der Austausch per E-Mail liegt nahe, oftmals erweist er sich aufgrund von Missverständnissen aber als ineffizient. Der Griff zum Telefonhörer stellt die bessere Alternative dar. Teambesprechungen sollten die Mitarbeiter per Telefonkonferenz durchführen, Dienstleister, wie beispielsweise auf www.talkyoo.net zu finden, offerieren dafür zu günstigen Preisen die nötige Technologie mit zahlreichen Funktionen. Zudem garantiert die Erteilung klarer Aufgaben die Produktivität. Die Vorgesetzten können damit leicht sicherstellen, ob Angestellte zu Hause produktiv arbeiten. Sie müssen nur die Ergebnisse prüfen.

Von Home-Office-Arbeit können beide Seiten profitieren

Mit Home-Office-Konzepten sichern sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber Vorteile, sofern sie diese optimal realisieren. Das bedeutet jeweils:

  • Angestellte: Selbstdisziplin, feste Arbeitszeiten, strikte räumliche und zeitliche Trennung von Beruf und Privatleben
  • Unternehmen: effiziente Kommunikation organisieren, den Mitarbeitern konkrete Aufgaben stellen und Resultate überprüfen

Bildquelle: Kzenon – Fotolia

Werbung
Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Fünf Fakten rund ums Dampfen

Die Anzahl an Dampfern, also Nutzern von E-Zigaretten, hat in den letzten Jahren erheblich…