Macht Schokolade glücklich und gesund?

Frauen und Schokolade, es ist eine ewige Liebesgeschichte und auch wenn sie dick macht, so beschwören tausende Frauen, dass Schoki wenigstens glücklich macht. Was ist dran?

Tatsächlich stimmt es, dass Schokolade diverse positive Auswirkungen auf die Gesundheit und damit auch auf die Stimmung hat, wenn sie in Maßen und in bestimmten Konzentrationen gegessen wird, denn – und das wissen wir leider – Schokolade essen ist nicht gleich Schokolade essen. Vollmilch oder weiße Schokolade, sowie Nougat können wir bei den folgenden Infos ruhig ignorieren, denn diese machen eher dick als gesund.

Aber Zartbitterschokolade kann durch den hohen Kakaogehalt wirklich Wunder wirken.

Gesunde Schokolade

So gibt es Studien die besagen, dass Schokolade Herzbeschwerden verringern, das Gehirn stimulieren und sogar Husten verhindern kann. Ein wahrer Tausendsassa und sogar die sonst immer für weibliche Flunkereien abgetanen Glücksgefühle wurden wissenschaftlich nachgewiesen, einer Studie der BBC nach soll Schokolade so sogar eine höhere Herz- und Gehirnaktivität hervor rufen als Küssen und das auch noch länger anhaltend, wer also gerade keinen Partner, dafür eine Tafel Schokolade zur Hand hat, ist damit sogar länger glücklicher.

Wer echtes Kakaopulver und gute Zartbitterschokolade regelmäßig zu sich nimmt, soll einer sehr aktuellen Studie nach sogar abnehmen. So haben – zugegeben nicht sehr viele – Testpersonen ausgetestet, wie sich ihre Gesundheit und ihr Gewicht mit und ohne regelmäßigen Schokoladenverzehr verändern würden und die Naschkatzen zeigten allgemein bessere Werte und verloren sogar an Gewicht.

Dabei sollte man natürlich beachten, dass die Menge nicht unbedingt 3 Tafeln sein sollte, aber eins, zwei Riegel pro Tag können nicht schaden.

Woher kommt das Glücksgefühl?

Anscheinend wirkt ein Inhaltsstoff von Schokolade mit Adenosin, das als Inhibitor im Gehirn zuständig ist. Schokolade stoppt diesen und so fühlt man sich aufgeweckt und euphorisch, Migräne-opfer könnten mit dem Verzehr von Schokolade außerdem die Symptome lindern.

Schokolade hat auch Nachteile

Da Schokolade, bzw. Kakaobohnen dazu neigen, Blei aufzunehmen, sollte man besonders bei Kindern darauf achten, dass sie sehr reichhaltige – also Zartbitter – Schokolade nicht in zu großen Mengen zu sich nehmen sollten, da das im Kindesalter zu erheblichen Schäden führen kann. Auch Schwangere sollten daher auf den Verzehr verzichten.

Für Erwachsene ist der Gehalt immer noch unter dem kritischen Bereich, aber wer nach regelmäßigem Verzehr Beschwerden hat, sollte dennoch einen Arzt benachrichtigen.

Für Tiere ist Schokolade in einigen Fällen richtgehend gefährlich, besonders Hunde können daran sterben aber auch Katzen vertragen das Naschwerk nicht, weshalb man es nicht nur außer Reichweite aufbewahren, sondern auch Gästen, Freunden und Familienmitglieder darauf hinweisen sollte, dass sie den Tieren keine Schokolade geben sollen.

Mehr laden
Load More In Allgemeinwissen
Comments are closed.

Mehr Wissen

Gelöschte Daten wieder herstellen, Sicherheitskopien erstellen: Schutz vor Datenverlust

Die Festplatte bootet nicht oder eine Partition ist korrumpiert – und die letzte Version d…