Schlaflosigkeit bei Vollmond – Wie beeinflusst der Mond unseren Schlaf?

Der Mythos der Schlaflosigkeit bei Vollmond hält sich schon seit geraumer Zeit. Allerdings haben zahlreiche Studien ergeben, dass diese Annahme nicht der Richtigkeit entspricht.

<!–

Fakt ist, dass der Vollmond nicht für Schlaflosigkeit oder Schlafwandeln verantwortlich ist. Vielmehr sind es die Gedanken an die Kräfte des Mondes, die uns von unserem nächtlichen erholsamen Schlaf abhalten.

Schlaflosigkeit bei Vollmond? – Wissenschaftlich widerlegt

Seit jeher werden dem Mond mystische Kräfte nachgesagt und schon der bloße Anblick eines schönen Vollmondes versetzt viele Menschen in Panik. Immerhin gibt es Legenden, dass in Vollmondnächten blutrünstige Bestien durch die Lande ziehen und zu dieser Zeit gehäuft viele schlimme Dinge geschehen.

Dass der Mond eine negative Auswirkung auf unser Schlafverhalten hat, wurde von wissenschaftlicher Seite jedoch dementiert. Die Forscher haben das Schlafverhalten bei Probanden untersucht und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass der Mond keinerlei Einfluss auf den nächtlichen Schlaf hat.

Schlafforschung

Im Rahmen einer österreichischen Studie haben auf Schlafforschung spezialisierte Ärzte mehrere Probanden über einen Zeitraum von sechs Jahren untersucht. Die Probanden mussten während dieser Zeit ein Schlaftagebuch führen, in welchem sie Notizen zur Schlafdauer und -qualität machten. Das Ergebnis sprach für sich. Die Mediziner konnten nämlich keinen Zusammenhang zwischen Schlafproblemen und Mondphasen feststellen.

Vier der Teilnehmer behaupteten vielmehr, dass sie während der Vollmondnächte besonders gut geschlafen haben.

Schlechter Schlaf nur Einbildung

Der Mensch soll nach Ansicht der Forscher selber für schlechten Schlaf verantwortlich sein, da sich viele einbilden, dass der Vollmond einen negativen Einfluss auf die nächtliche Ruhe habe. Auch die Helligkeit habe keinen negativen Einfluss, da die Leuchtkraft des Vollmondes weit niedriger ist als die der meisten Laternen.

Empfindliche Menschen sollten daher in Vollmondnächten für entsprechende Dunkelheit im Schlafgemach sorgen und idealerweise nicht an den vollen Mond denken und sich in eine dicke Decke kuscheln. Dann kommt der Schlaf von ganz allein.

Werbung
Mehr laden
Load More In Naturwissenschaften
Comments are closed.

Mehr Wissen

Den schönsten Anlass hat man schon: Hochzeitseinladungen

Hochzeitseinladungen: So geht man am besten vor Wir können Sie jetzt schon beglückwünschen…