Worauf muss man beim Kauf eines Übertopfes achten?

Ein beliebtes Hobby
Viele Menschen sehen das Gärtnern als ihr liebstes Hobby an. Verschiedene Pflanzen und Blumen machen aus einem gewöhnlichen Garten ein wahres Paradies, in dem man sich pudelwohl fühlt. Auch drinnen sorgen Zimmerpflanzen für eine ruhige und gemütliche Atmosphäre. Zudem kann man sich bei der Pflege der Pflanzen entspannen und sich kreativ ausleben. Zum Schneiden, Gießen und Düngen zählt vor allem die Wahl des Übertropfes zu den typischen Aufgaben, wenn es um das Gärtnern geht.

Wofür benötigt man überhaupt einen Übertopf?

Übertöpfe übernehmen eine wichtige Funktion. Eine Pflanze wird nicht direkt in ihn gepflanzt, sondern zuerst in einen gewöhnlichen Pflanztopf gesetzt. Dieser besitzt einen löchrigen Boden, sodass überschüssiges Wasser abtropfen kann. Würde man eine Pflanze direkt in den Übertopf setzen, könnten sich am Boden Staunässe und Schimmel bilden.
Bei der Kombination aus Pflanz- und Übertopf wird das überschüssige Wasser gesammelt und kann regelmäßig ausgekippt werden. Bei Zimmerpflanzen werden so unschöne Wasserflecken am Standort verhindert. Übertöpfe aus Ton werden besonders empfohlen, da durch das Material das überschüssige Wasser zudem gut verdunsten kann.

Die Größe des Übertopfes

Wenn man passende Übertöpfe für seine Pflanzen sucht, geht es vor allem um die richtige Größe. Hierbei gibt es einige Dinge, auf die man achten sollte. Wichtig ist, dass der Topf nicht zu groß ist, da die Pflanze sonst schnell untergehen kann und unproportional wirkt. Zudem kann durch den übergroßen Topf Sonnenlicht abgefangen werden und die Pflanze eingehen.
Aber auch zu klein darf ein Übertopf nicht sein. Ob der Topf groß genug ist, lässt sich am Durchmesser erkennen. Dieser sollte ungefähr zwei bis drei Zentimeter größer sein als beim Pflanztopf. So kann das Wasser gut verdunsten und die Luft zwischen beiden Töpfen zirkulieren.

Töpfe für drinnen oder draußen?

Ein weiterer Punkt ist die Frage, ob man Töpfe für drinnen oder draußen sucht. Viele Töpfe eignen sich aufgrund ihres Materials und ihrer Herstellung auch für beide Varianten. Entscheidet man sich für einen Standort draußen im Garten, ist es wichtig, ein robustes Material wie Stein oder Ton zu wählen. Drinnen können auch Töpfe aus sensibleren Materialien – wie gewebtes Stroh – verwendet werden.

Die Wahl der Form

Auch die Form des Übertopfes spielt eine wichtige Rolle. Man kann sich hierbei zwischen zwei gängigen Formen entscheiden: rund oder eckig. Hierbei geht es vor allem um die Form des Pflanztopfes und eigene Vorlieben. Runde Übertöpfe wirken sehr elegant, wenn man sie einzeln platziert. Vor allem große Töpfe mit auffälligen Pflanzen eignen sich gut, um Aufmerksamkeit zu erregen. Eckige Töpfe kann man gut miteinander kombinieren. Mehrere gleichgroße Töpfe stellen gute Raumtrenner dar.

Kreative Gestaltungsmöglichkeiten und eigene Ideen

Wichtig beim Kauf eines Übertopfes ist neben der Funktionalität, dass er einem optisch gefällt. Es gibt die Töpfe in den verschiedensten Farben und bei Wunsch sogar gemustert. Möchte man sich kreativ ausleben, können sie je nach Material selbst bemalt und an die eigene Einrichtung angepasst werden. Die Töpfe sind nicht nur ein wichtiger Bestandteil, wenn es um das gesunde Wachstum der eigenen Pflanzen geht. Die können auch ein echtes Highlight im Garten oder im Haus darstellen.

Bild: pixabay.com, PeterKraayvanger, 90029

Mehr laden
Load More In Ratgeber
Comments are closed.

Mehr Wissen

Probleme bei der Finanzierung der Pflege im Seniorenbereich

Immer wieder wird auf das sich zuspitzende Problem der Versorgung älterer Menschen in Deut…