Home Technik Schluss mit dem Ladeelend: Infrastruktur für Elektroautos soll sich verbessern

Schluss mit dem Ladeelend: Infrastruktur für Elektroautos soll sich verbessern

Geringe Betriebskosten, geräuscharm und umwelt-freundlich. E-Mobility erhält in Deutschland einen hohen Stellenwert. Die Ziele sind mit einer Million zugelassener Elektroautos in spätestens 6 Jahren von der Bundesregierung klar definiert. Vergangene Woche wurden die Maßnahmen für ein verbessertes Schnellladesäulennetz auf einer Messe in Hannover vorgestellt.

Das Ende einer Stromarmut

Mit Fördergeldern von etwa einer Milliarde Euro für das emissionsfreie Fahren hat sich der deutsche Staat einiges vorgenommen. Ein notwendiger Schritt, denn ein flächendeckendes Netz von Stromtankstellen würde die Bereitschaft, ein elektronisch angetriebenes Fahrzeug zu erwerben, um ein vielfaches erhöhen. Bisher sind nur wenige Personen dazu bereit, das Risiko eines leeren Akkus auf halber Strecke einzugehen. 2013 waren es nur 6.051 Neuzulassungen. Grund hierfür sind vor allem die fehlenden Stromquellen. So bietet sich selbst für umweltbewusste Menschen oft nur die Alternative eines Hybridantriebs. Eine Verbesserung der Ladeinfrastruktur ist bis zum Jahr 2017 geplant. Circa 400 neue Schnellladesäulen sollen bei der Stromarmut für Elektroautos Abhilfe schaffen.

Elektroautos – die problemlose Fahrt durch ganz Deutschland

Die unzureichende Vernetzung soll mit dem Großprojekt „SLAM“ (Schnellladenetz für Achsen und Metropolen) attraktiver gestaltet werden. Neben dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, dem Energieversorgungsunternehmen EnBW unterstützen Automobilhersteller wie BMW, VW oder Porsche sowie andere Institutionen den zügigen Fortschritt des 14,2 Millionen teuren Projekts. Verläuft alles nach Plan ist es in drei Jahren, sich mit einem Elektroauto problemlos durch ganz Deutschland zu bewegen. Voraussetzung für die Elektromobilität ist, dass ihr E-Fahrzeug über eine CSS-Ladebuchse verfügt. Die Modelle von BMW und VW und der Renault ZOE besitzen diese bereits. Japanische Fahrzeuge und Elektroautos mit CHAdeMO-Anschluss profitieren leider nicht von der Erweiterung. Ein Aspekt, bei dem die Vermutung nahe liegt, Kunden zum Kauf eines deutschen E-Wagens zu animieren.

Der Fortschritt einer flächendeckenden Lösung

Mit dem Projekt „SLAM“ startet Deutschland eine Initiative, die für eine gehobene Attraktivität der Elektroautos als Leihwagen sorgt. Geeignete Fahrzeuge können Sie unter www.mietwagenmarkt.de mieten. Auch die höheren Anschaffungskosten eines E-Mobils lassen sich so leichter rechtfertigen. Zu lange hat sich die deutsche Automobilindustrie dem Fortschritt verweigert. Mit 400 zusätzlichen Schnellladesäulen ist eine Verbesserung in Sicht, allerdings wird auch mit diesen Stromquellen noch nicht das erforderliche Niveau erreicht. Dennoch können Sie sich Besitzer von Elektroautos mit CSS-Ladebuchse oder 43 Kilowatt Wechselstrom in den kommenden Jahren an schnellen und flächendeckenden Lademöglichkeiten erfreuen.

Photo Copyright: BerlinStock – Fotolia



Mehr laden
Load More In Technik
Comments are closed.

Mehr Wissen

Weniger Stress im Alltag – so klappt es mit der Entspannung

Unser Alltag ist voll von Terminen und Aufgaben – oft bleibt kaum genug Zeit, einfach mal …