Home Geisteswissenschaften Literatur „Spook“ von Joseph Delaney – Teil 1 der britischen Gruselreihe

„Spook“ von Joseph Delaney – Teil 1 der britischen Gruselreihe

Die Reihe „Spook“ des britischen Autoren Joseph Delaney hat sich mittlerweile in Großbritannien zu einem echten Verkaufsschlager entwickelt und auch bei uns haben sich die Geschichten rund um den Geisterjägerlehrling Tom so allmählich durchgesetzt. Im August letzten Jahres erschien bereits Band vier auf deutsch, Band fünf soll bald folgen.

Wer sich für die Kinderbuch-Reihe, die es durchaus in Sachen Grusel in sich hat, interessiert sollte natürlich am besten bei Teil eins beginnen: „Spook – Der Schüler des Geisterjägers„.

[youtube 1LuVuapviB4]

Tom Ward ist 13 Jahre alt und als siebter Sohn eines siebten Sohnes ist für ihn auf dem Hof seiner Familie nur noch schwer Platz. So soll er nun arbeiten gehen, doch alle freien Stellen im Dorf sind bereits unter seinen Geschwistern aufgeteilt. So hat sein Vater die Idee ihn beim alten Geisterjäger Spook in die Lehre zu geben.

Dieser ist zunächst nicht so richtig davon überzeugt, dass ein solch junger Kerl bereits in der Lage ist dem Stress des Geisterjagens standzuhalten. Doch er nimmt Tom, der dankbar für die Abwechslung ist, auf Probe. Nachdem er die harten und gruseligen Prüfungen bestanden hat, kann die Lehre beginnen. Und die wird für ihn zum Abenteuer seines Lebens: Das Mädchen Alice bittet ihn einer vom Spook in einer Erdmulde eingesperrten Hexe etwas zu essen zu bringen, doch genau dadurch kann sich die gefährliche Mutter Malkin befreien…

„Spook“ wird vor allem junge Gruselfans überzeugen, denn die Atmosphäre ist an vielen Stellen extrem gänsehautverdächtig. Leser, die gerade in das Gruselfach einsteigen, sollten es am besten nicht alleine am Abend verschlingen…

Als Kinderbuch funktioniert „Spook“ von Autor Joseph Delaney ausgezeichnet. Erwachsene werden die meisten Effekte garantiert schon kennen und die Sprache ist auch nicht gerade die ausgefeilteste, aber wie gesagt: echter Grusel für Anfänger. Manche Passagen kommen zwar etwas blutrünstig und brutal daher, aber auch nicht mehr als in Harry Potter.

Besonders die schöne Aufmachung des Buches ist noch erwähnenswert: Einband in Lederoptik und passende und gekonnte Illustrationen am Anfang jeden neuen Kapitels.

Also, macht euch alle daran mit Tom Ward das „Spooken“ zu lernen… 😉

Mehr laden
Load More In Literatur

One Comment

  1. Ivon

    8. Januar 2011 at 10:58

    Hallo,
    im August 2008 kam der Kampf des Geisterjägers (in einer erschreckend geringen Auflage) raus, und bisher ist vom 5. band noch nichts in Sicht. Ich habe Herrn Delaney (Im Herbst 2010) persönlich angeschrieben und ihm von dem Problem der deutschen Fangemeinde berichtet.
    Er antwortete er sei bereits informiert und wolle sich darum kümmern.

    Meine Frage lautet also: Wie können sie schreiben, dass der 5. Band bald folgen soll.
    Ich meine, haben sie das aus sicheren Quellen, oder meinen Sie man kann das Wort „bald“ ja auch etwas dehnen???

    Ich für meinen Teil, werde diese herausragende Buchreihe nicht weiterempfehlen, solange nicht feststeht, dass es nach Band 4 auch wirklich für die deutschen Fans weitergeht.
    Denn nichts ist schlimmer als diese frustrierende Unwissenheit.
    Gerade weil diese Bücher so fantastisch sind, ist es umso dramatischer, dass hier keim Weiterkommen in Sicht ist.

    Gruselige Grüße,
    Ivon

Mehr Wissen

Wieso Psychopathen eine Gefahr für Unternehmen sind

Durch Filme wie „Psycho“, „Sieben“ oder „Hannibal“ denken viele Leute bei einem Psychopath…